Die Videospielindustrie nervt

Irgendwann im Herbst wird die Playstation 4 erscheinen, vielleicht auch erst 2014 bei uns in Deutschland. Und obwohl ich ein großer Fan meiner PS3 bin weiß ich nicht, ob ich mir die nächste Generation kaufen werde. OK, wahrscheinlich werde ich sie mir kaufen. Zu sehr mag ich Computerspiele und gute Grafik und zu sehr verabscheue ich PCs.

Aber es wird keine Liebesbeziehung sein. Irgendwie nervt mich die ganze Videospielindustrie. Da werden Trailer veröffentlicht um den Spielern das Wasser im Mund zusammenlaufen zu lassen. Aber ehrlich: das hat bei mir noch nie funktioniert. Filmtrailer sind ja schon mit Vorsicht zu genießen, aber immerhin bekommt man dadurch eine ungefähre Ahnung dessen, was einem in dem Film erwartet. Aber Videospieltrailer? Das ist doch reinste Schönfärberei. Ab und zu wird noch die Kennzeichnung In-Game-Grafik dran geklatscht, aber ich will Gameplay sehen: wie steuert der Spieler das Spiel. Wie sieht das aus? Diese Gameplayvideos gibt es zumeist erst kurz vor dem Erscheinen eines Spiels zu sehen.

Insgesamt hat das folgenden Effekt: ein Spieletrailer wird angekündigt und obwohl ich mich für den Trailer selbst nicht interessiere, so bleibt doch im Hinterkopf die Information, dass es da ein neues Spiel gibt (heute ja meistens eher nur eine neue Fortsetzung zu einem bekannten Spiel). Das mag so auch beabsichtigt sein. Irgendwann folgen Trailer 2 und 3, sowie Ankündigungen von DLC und Spezialversionen, die man nur beim Vorbestellen bei bestimmten Händlern bekommt. Immer noch ohne Gameplayvideos! Inzwischen hört man aber immer mehr von dem Spiel, bis es bei mir irgendwann keinen Unterschied mehr zwischen Ankündigung und Veröffentlichung gibt. Es gibt nur ganz, ganz wenige Spiele (bislang waren es drei), bei denen es mich vorab wirklich interessiert, wann sie erscheinen.

Dadurch kommt es zu der paradoxen Situation, dass ich mir irgendwann überlege ein neues Spiel anschaffen möchte und in erster Linie von all den Ankündigungen so zugeballert wurde, dass ich mich zwar auf die Suche nach den Spielen mache, sie aber natürlich nicht kaufen kann, da sie noch nicht erschienen sind. Ein Spiel, welches drei Wochen im Handel ist, wird nirgends mehr besprochen. Das ist ein alter Hut und man kriegt fast nichts mehr davon mit.

Das ist jetzt alles nicht unbedingt die Schuld der Videospielindustrie und je mehr man sich mit Videospielen beschäftigt, desto mehr erfährt man natürlich über Neuigkeiten und somit ist das Problem auch ein bisschen selbstgemacht. Ich sage ja auch nur, dass es mich nervt. Ich wünschte mir eine ehrlichere Werbung für Spiele. Vergesst die Trailer. Gameplay ist alles.

Oben habe ich ja schon kurz auf den Wahn der Serienvideospiele hingewiesen: kaum ein erfolgreiches Spiel, welches anschliessend nicht noch drei, vier Mal einen zusätzlichen Teil bekommt. Abgesehen von FIFA und anderen Sportspielen ist das auch gar keine so schlechte Sache. Ich kenne ein paar Reihen, die ich sehr gerne gespielt habe (InFamous, Batman, Uncharted, Assassins Creed). Und trotzdem habe ich mich oben in dem Satz zu einem „nur“ hinreissen lassen. Neue Videospiele sind einfach noch mal eine Ecke „toller“. Sie kommen mit neuen Ideen daher und vielleicht sogar mit neuen Spielkonzepten. Ein Spiel wie Braid konnte nur entstehen, weil etwas ganz neues ausprobiert wurde. Und ein Minecraft kann nun einmal auch nicht als Fortsetzung eines vorhandenen Spiels entwickelt werden.

Wesentlich schlimmer als die Fortsetzungen bekannter Videospiele sind aber die sogenannten HD-Remakes. Als wenn ein Spiel nur von der Grafik lebt. Und ich mag da ein Einzelfall sein, weil ich auch Filme nur ganz selten mehr als einmal spiele. Aber wer benötigt ein HD-Remake von einem Spiel, dass er vor 5 Jahren schon durchgespielt hat? Inzwischen lobe ich mir die mangelnde Abwärtskompatibilität der PS3: für die PS Vita sind gefühlt 90% der Spiele im PlayStation Store eigentlich für die wesentlich schwächeren PSP und PS One. Wer will denn so was? Die PS habe ich zwei Mal verkauft, weil die Spiele zu einfach gestrickt waren – mehr gab die Konsole nicht her. Es kann ja sein, dass es für die PS Vita nicht so viele Spiele gibt. Aber mittlerweile schaue ich mich gar nicht mehr im PlayStation Store um, weil ich die wirklichen Neuerscheinungen für die PS Vita gar nicht mehr finde.

Was mich auch nervt, sind die verschiedenen Editionen und Extrainhalte von Spielen. Und zwar die, die es schon direkt zu Beginn des Spiels gibt. Mit den ganzen Extrainhalten von Battlefield 3 habe ich mich sehr gut anfreunden können. Das sind größtenteils Sachen, die man einfach zeitlich nicht in das Ursprungsspiel untergebracht hätte und den Fans des Spiels dennoch Abwechslung lange nach dem Kauf ermöglichen. Die restlichen Sonderwaffen und ähnlichem Pipapo können aber doch kein ernsthafter Gewinn sein: wären sie notwendig für das Spiel, könnten alle späteren Käufer nichts mit dem Spiel anfangen. Also ist es nur nutzloses Gedöns, welches aus Marketinggründen erfunden wurde. Zumal man bei der Vorbestellung gar nicht einschätzen kann, was man von den Gegenständen hat. Denn zu wenig von der Spielmechanik wird vorab bekannt um einschätzen zu können, ob man z.B. nach ein paar Spielstunden wesentlich bessere Gegenstände im Spiel entdeckt und man deshalb eh nichts von den Beigaben hat.

Oftmals hat man bei neuen Entwicklungen in der Spiele doch das Gefühl, dass man sich nur Gedanken darüber macht, mehr Geld zu verdienen. Aber nicht, wie man ein tolles Spiel abliefert. Ein Online-Pass ist doch wirklich nur rein eine Schikane für Leute, die Spiele gebraucht kaufen wollen. Die müssen dann noch mal 10,- € (ein aktuell gängiger Preis) dafür zahlen, dass sie das Spiel online spielen dürfen. Dabei ist es ja nicht so, dass durch den Gebrauchtkäufer die Last auf dem Server erhöht würde. Denn der Verkäufer kann das Spiel ohne Datenträger ja eh nicht mehr spielen. Rein um den Verkaufspreis der Spiele kann es auch nicht gehen, da man die meisten Spiele nach zwei bis drei Monaten sowieso stark reduziert bekommen kann. Viele Spiele werden ja noch in der Woche der Veröffentlichung von 65,- € auf 44,- € reduziert. Im Endeffekt geht es nur um Gewinnmaximierung. Kein Wunder, dass hier das Wort „Abzocke“ gerne bemüht wird.

Für mich als Käufer sind das alles keine Kaufanreize, sondern Ausdruck einer Verzweiflung. Einer Verzweiflung darüber, dass das Spiel nicht gut genug sein könnte um sich ohne diese Tricks verkaufen zu können. Welche Meinung die Hersteller solcher Spiele von den Käufern haben, ist ein weiter Punkt, der mich nervt. Ich will nicht für so blöd gehalten zu werden, dass ein paar Zusatzitems mich dazu veranlassen würden ein Spiel vorzubestellen. Begeistert mich vom Spiel und ich werde es schon kaufen.

Aber nein, viel lieber wird Marketinggewäsch gesprochen. Ich habe mir nie ein DLC für Litte Big Planet gekauft, weil ich nicht herausfinden konnte, ob es sich nur um bunte Kostüme und Bausteine für neue Level handelte, oder tatsächlich neue spielbare Level. Dabei mag ich LBP sehr. Aus einem ähnlichen Grund werde ich mir Sim City nicht vorbestellen. Der Always-On-Zwang stört mich nicht. Ich werde ja selbst nervös, wenn ich nicht ständig online bin und kann das Spiel deshalb gut verstehen. Aber nein, es ist ein anderer Punkt: Das neue Sim City soll auch auf dem Mac laufen. Will ich mir das Spiel bei Amazon.de vorbestellen, kriege ich dort nur die PC-Version zum Kauf angeboten. Ob da dann automatisch die Mac-Version mit dabei ist, kann ich nicht herausfinden. Die Beta von Sim City läuft nur auf dem PC, für Mac-Besitzer gibt es in der MacOS-Version des Origin-Clients nur die lapidare Information, dass die Beta nur unter Windows funktioniert. Konkrete Hinweise zur Mac-Version? Fehlanzeige.

Nun also wartet eine neue Generation von Konsolen auf uns. Die Wii-U hat den Anfang gemacht und für mich habe ich bislang noch nichts gesehen, was mich reizen würde. Die Wii war eine Revolution aus deren Bann man sich nicht entziehen konnte. Wegen Super Mario überlege ich mir immer wieder, mir doch noch eine Wii zu holen (ich hatte meine damals verkauft, bevor ich Super Mario Galaxy durchgespielt hatte). Aber die Wii-U lässt mich absolut kalt. Die Videos die ich zur Konsole gesehen habe, gehen von mehreren Spielern aus. Ich sitze zu 99% alleine vor der Konsole. Multiplayer ist für mich nur für ganz wenige Genre interessant. Und selbst bei denen bevorzuge ich Onlinespiele. Vor der Konsole zu sitzen und zu zocken verbinde ich mit rumgammeln und Gemütlichkeit. Das lässt sich für mich persönlich nur ganz schwer realisieren, wenn noch andere Leute bei mir vor dem Fernseher rumhampeln.

Ich kann nur beten, dass die nächste Spielegeneration nicht so viel Gebrauch von Features wie Kinect oder Move macht. Das Rumgehampele macht bei einer Handvoll Spielen Sinn, bei dem Rest ist das nur störend und wirkt zumeist draufgepflanscht. Ich weiß bis heute nicht, wo das Move-Feature bei Need For Speed: Hot Pursuit wohl zum Einsatz kommt. Es wird auf der Verpackung und beim Spielstart beworben, aber wo um Himmels willen macht das bei einem Autorennspiel Sinn? Und bitte, bitte, keine Touchsteuerung auf dem Controller. Touchsteuerung macht nur auf dem Bildschirm Sinn. Nein, Sony, auch auf der Rückseite des Bildschirms macht die Touchsteuerung zu 99% keinen Sinn. Denn da halte ich in der Regel die PS Vita fest. Die zwei Mulden, nicht größer als die Hälfte meines kleinen Fingers sind keine sinnvolle Fläche um die PS Vita dort dauerhaft zum Spielen festzuhalten.

Und doch bin ich keiner von denen, die den Konsolen den Tod vorhersagen, weil sie von iPhone und iPad kannibalisiert werden. Die paar Spiele, die ich auf iPhone und iPad spiele, sind genau die, die nur mit der Touchsteuerung funktionieren. Dein iOS-Spiel hat einen virtuellen Joystick? Leider verloren. Nichts für mich. Ich liebe die Steuerung per Controller und tue mich auch deshalb mit PC-Spielen so schwer. Es gibt so viele Spiele, die nur mit einem Controller und einer Konsole optimal funktionieren. Wenn die Spieleindustrie mich nur nicht für blöd verkaufen wollen würde…

Und trotzdem werde ich bei der nächsten Playstation mit ziemlicher Sicherheit zuschlagen. Zu sehr freue ich mich auf geniale Grafiken in offenen Spielewelten. Aber treibt es nicht zu weit! Sonst spiele ich bald vielleicht doch nur Tiny Wings, Plants vs. Zobies und Bejeweld auf meinem iPhone.

2 Gedanken zu „Die Videospielindustrie nervt

  1. Pingback: Das Beste neue Feature der PS4? Zugucken! » Olbertz.de

  2. Pingback: XBox One oder PS4? PS4! » Olbertz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.