Das Drama mit der multimedialen Revolution bei Unitymedia

Um fair zu sein, ist das bestimmt kein Problem von Unitymedia alleine, sondern von der Mehrheit derjenigen, die mit Fernsehen zu tun haben. Um was geht es? Mich erreichte gestern eine E-Mail von Unitymedia, in der eine Umfrage zur „multimedialen Revolution“ groß angeteasert wurde. Ich bin seit Mitte letzten Jahres Kunde bei Unitymmedia, weil der Internetanschluß ziemlich gute Konditionen hat. Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Aus Neugier und weil die Kosten für das eine Jahr nicht zu groß sind, habe ich mich dazu auch noch für ein HD-Paket bei denen entschieden. Das habe ich dann nach zwei Monaten bereits gekündigt, da ich mich in meinen Vorurteilen gegenüber dem Fernsehen nach einigen Jahren Abstinenz nur bestätigt gefühlt hatte.

Soweit also die Vorgeschichte. Hier nun der Fragebogen und meine Kommentare dazu. Das sollte man Besten erklären, wie weit die Vorstellung von mir bezüglich einer multimedialen Revolution von der Vorstellung Unitymedias auseinandergehen:

Unitymedia - E-Mail Teaser

Das war der Teaser in der E-Mail. Sah gar nicht so schlimm aus. Unitymedia will also wissen, wie meine Multi-Media-Welt aussieht. Da bin ich doch gerne behilfich, vergeht doch kein Tag ohne Film/Serie auf dem Fernseher während mich dabei iPhone, iPad und/oder MacBook dabei begleiten. Also los!

unitymedia-2

Äh. Wie bitte? Nein, das Problem aus der ersten Frage kenne ich nicht. Wie soll ich denn jetzt hier antworten? Bringt es überhaupt etwas, wenn ich auf eine hypothetische Frage antworte? Wie kann so etwas Unitymedia helfen herauszufinden, wie meine Multimedia-Welt aussieht? Ich antworte mit Option 2, wobei ich hier mit dem Begriff „Fernsehen“ nicht so viel anfangen kann. Geht es um das, was über Kabel und Satellit ausgestrahlt wird, oder um das generelle Konsumieren von Filmen, Serien und ggf. Dokumentationen?
Auch Frage 2 lässt mich etwas ratlos zurück. Was hat diese Fragestellung mit Multimedia zu tun? Ich wähle Option 1 als kleinstes übel. Denn „Internetzugangsgeräte“ sind schon seit Jahren nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Da finde ich die Einschränkung auf Smartphone und Tablet seltsam. Ausserdem freue ich mich ja auch nicht jeden Tag darauf, mit Messer und Gabel zu Essen. Das ist halt ganz normal (ausser wenn ich Sushi esse, natürlich).
Ab dem Zeitpunkt mache ich nur noch aus morbider Neugier an der Umfrage mit.

unitymedia-3

Yippieh! Und schon der nächste WTF-Moment. Ja, man kann bei der ersten Frage alle Optionen – also inklusive keines – auswählen und man kann ohne Probleme zur nächsten Seite gelangen.
Ich beantworte Frage 2 mit Regelmäßig und bin froh kein Apple-TV u besitzen, weil ich sonst nicht wüsste wie ich antworten soll, wenn ich Filme hauptsächlich vom iPhone an das am Fernsehgerät angeschlossene Apple-TV streame…

unitymedia-4

Wie mich mein Fernseher begeistern könnte? Indem er nicht erst 10 Sekunden nach dem Anschalten bedienbar wäre, oder wenn das Umschalten zwischen verschiedenen Quellen nicht so lange dauern würde. Aber sonst? Mein Fernseher ist für mich nur ein großer Monitor. Der soll in erster Linie gute Darstellung bieten. Mit der Verwaltung des Contents hat der Fernseher nix zu tun. Also antworte ich hier nix.
Frage zwei ist für mich komplett unverständlich. Wie kann es sein, dass ich meine Lieblingssendung verpasst habe? Hat sie jemand von meiner Festplatte gelöscht? Da wäre meine erste Frage: Wer war das? Und warum hat er das gemacht? Auch hier bleibe ich Unitymedia eine Antwort schuldig.

unitymedia-5

Puh. Wieder so eine ungenaue Frage. Was meint Unitymedia damit, wenn sie fragen, ob ich mit meinem Fernseher ins Internet gehe? Er geht selbst ins Internet und lädt ggf. Firmwareupdates herunter. Aber sonst nutze ich die Internetfähigkeit des Fernsehers nicht. Das liegt nicht einmal daran, dass es mit zu umständlich ist, wie die einzig mögliche Antwort für mich lauten könnte, sondern weil ich einen Film gucke, wenn der Fernseher an ist. Warum sollte ich ihn dann gleichzeitig dazu nutzen um zu surfen? Dafür habe ich noch mindestens drei andere Geräte in Griffweite.
Zumindest kann ich Frage 2 überzeugen mit sonstige beantworten. Dann ist die Umfrage aber auch schon zu Ende und ich kann nicht mitteilen, dass mich die aufgezählten Video-On-Demand-Dienste nicht interessieren, weil sie Serien und Filme nicht im Originalton anbieten.

Am Ende bleibt die große Frage bei mir: was wird Unitymedia mit den Ergebnissen dieser Umfrage wohl anfangen? Ich bin so naiv und gehe mal davon aus, dass sie sich Gedanken über die Fragen gemacht haben um zu evaluieren, was sie zukünftig anders machen wollen. Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen was das sein könnte. Und schon gar nicht, was das mit einer multimedialen Revolution zu tun hat. Sieht so aus, als wenn wir in der multimedialen Diktatur verbleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.