Belly Off 3 – Ende der fünften Woche

Jetzt fängt die Kaffeesatzleserei an… Ich bin nämlich inzwischen wieder in Bonn und habe hier eine andere Waage als in Schweden. Freitag Abend wog ich in Schweden 97 kg und Samstag Abend in Bonn nach 12 Stunden Autofahrt und wenig Essen 98,5 kg. Ich nehme jetzt einfach mal 1kg als Unterschied zwischen den beiden Waagen an, so dass ich nicht mit 101 kg, sondern mit 102 kg gestartet bin. Dann waren es in der letzten Woche auch keine 98 kg, sondern 99kg.

Heute morgen waren es auf der Waage nun 96,6 kg und damit 2,4 kg leichter als in der Vorwoche und 5,4 kg leichter als zu Beginn. Wie sehr ich mir das schön gerechnet habe, wird sich spätestens nächste Woche zeigen. Ich mache das ja für mich und brauchte jetzt einfach mal einen sauberen Schnitt.

Heute morgen habe ich zum ersten Mal seit langer Zeit mein Rudergerät mal wieder genutzt. Die täglichen 30 Minuten Spazierengehen habe ich beibehalten und auch die 20 Liegestütz täglich.

In Bezug auf das Essen muss ich mich jetzt ein wenig umstellen, da die Zeiten durch die Arbeit im Büro viel regelmäßiger sind. Ich hoffe, dass ich abends trotzdem keinen Heisshunger auf etwas „großes“ bekomme. Gestern Abend gab es ein Sandwich mit Salami, Streichkäse und Ruccola. Nicht das fettärmste Essen, aber immer noch besser als die Alternative aus Pizza und Cola, die noch im Dezember vorherrschte.

Zur Arbeit fahre ich noch mit dem Auto und habe dafür natürlich sehr gute Ausreden: gestern musste ich noch was in die Firma transportieren, heute Abend will ich früh zurück sein, da der VHS-Kurs anfängt und überhaupt fehlt mir noch ein Rucksack um mein Notebook vernünftig zu transportieren.

Man könnte aber auch einfach ehrlich sein und sagen: es ist mir auf dem Fahrrad einfach zu kalt! Am Wochenende will ich die Ausrede mit dem Rucksack angehen und vielleicht sitze ich dann ab nächstem Montag doch auf dem Fahrrad…

Meine Mitstreiter: Vorstadtprinzessin, Sebastian, MC Winkel, Mathis, Gelrueb, Dirk Steins, ilovechaos, Vera, chliitierchnuebler