Amerikanische Pfannkuchen

American Pancakes

Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Messerspitze Salz
  • 1 Ei
  • 200 ml Milch
  • 3 EL Öl
  • Butter / Margarine für die Pfanne

Zubereitung

Mehl, Zucker, Natron, Backpulver und Salz gut miteinander vermischen und anschließend Ei, Milch und Öl verrühren und hinzufügen. Mit einem Handrührgerät alles gut glatt rühren und 10 bis 15 Minuten zum Aufquellen stehen lassen.

Etwas Butter oder Margarine in der Pfanne erhitzen und dann den Teig hinzugeben. Amerikanische Pfannkuchen sind ziemlich klein, also nicht zu viel Teig in die Pfanne geben. Bei kleiner bis mittlerer Stufe die Pancakes vorsichtig ausbacken.

Den Teig in der Schüssel immer wieder umrühren, damit er eine gleichmäßig zähe Konsistenz behält.

Der Teig nach obigem Rezept reicht für gut 6 American Pancakes und reicht locker für zwei Personen, da sie sehr mächtig sind. Dazu kann man stilecht Ahornsirup, oder auch Honig servieren.

Meine ersten „echten“ amerikanischen Pfannkuchen habe ich seinerzeit im Tick Tock Diner (Foto) in New York City genossen. Ich habe kaum die Hälfte geschafft und war danach total vollgestopft :-)

7 Gedanken zu „Amerikanische Pfannkuchen

  1. Ich habe das Rezept gestern ausprobiert und bin total begeistert! Die Pancakes sahen durch weniger Fett brauner aus und haben super geschmeckt, das ist wirklich etwas anderes
    als die deutschen/niederländischen Pfannkuchen. Beim nächsten Mal probiere ich es mal nur mit Backpulver aus.

  2. Dann bin ich mal gespannt, ob das Natron einen Unterschied macht. Aber sooo schwierig ist es doch auch nicht, Natron zu bekommen, oder? Bei mir gab es das im REWE um die Ecke.

    Gab es bei Dir dazu auch Ahornsirup? Man kann statt Milch auch Buttermilch nehmen – das probiere ich dann beim nächsten Mal aus – und/oder Rosinen und Walnüsse in den Teig…

  3. Wir haben Classic Schenk Stroop von VanGilse draufgemacht, das ist dieser Zuckersirup aus den Niederlanden, süsser gehts nicht! ;-)
    Natürlich ist es nicht schwer, Natron zu bekommen (Kaiser Natron oder „Soda“ vom Doktor O.), aber wann braucht man das Pulver sonst noch? Ok, öfter American Pancakes machen ist die Lösung :-)

  4. Pingback: Meine ersten Blaubeeren » Olbertz.de

  5. Pingback: Die wichtigste Mahlzeit des Tages » Olbertz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.