Endlich alt genug für eine Playstation

Ich bin ja eher mit Nintendo Konsolen groß geworden. Angefangen mit tagelangen Super-Tennis Matches auf dem SNES, später dann das N-64, den GameCube und zuletzt die Wii. Auch einen Gameboy Advance, sowie ein Nintendo DS Light gehörten zu meinen Besitztümern.

Dabei bin ich eigentlich kein wirklicher Gamer. Das einzige Spiel, dass ich jemals durchgespielt habe, war Half Life. Und das auch nur, weil ich es damals mit einem Freund zusammen gespielt hatte und wir uns immer wieder abgewechselt haben.

Zu meinen Highlights gehörten auf den Konsolen immer die Jump’n Run Spiele, wobei man das eigentlich auf Super Mario beschränken kann. Selbst Nintendo-Klassiker wie Zelda konnten mich immer nur kurzfristig fesseln. Haben musste man sie trotzdem, klar…

Da ich aber wirklich Spaß an den diversen Abenteuern des italienischen Klempners hatte, machte es mir auch nichts aus, dass die Nintendo-Konsolen immer wieder als Kinderkonsolen abgetan wurden. Ich hatte mir einmal von einem damaligen Arbeitskollegen für ein paar Tage eine Playstation (oder war es sogar schon eine Playstation 2?) ausgeliehen. Zusammen mit Devil May Cry, Grand Theft Auto und Gran Tourismo. Ganz amüsant fand ich damals außerdem noch Burnout.

Immer noch auf Jump’n Run fixiert, konnte ich aber mit den diversen Spielen auf der Playstation nicht wirklich warm werden: nur wo Mario drauf steht, ist halt auch Mario drin. Das war irgendwie auch der Grund, warum ich die PSP damals relativ schnell wieder verkauft hatte. Dabei finde ich sie nach wie vor irgendwie hochwertiger und edler als das Nintendo DS.

Ein Artikel in der EDGE zu Burnout Paradise hat mich dann aber doch zum Kauf der Playstation 3 bewogen. Nicht einmal nur wegen dieses Spiels, viel mehr weil ich wusste, dass ich GTA IV mit dem Abbild von New York nicht widerstehen können würde. Außerdem war auch zu dem Zeitpunkt schon langsam klar, dass BluRay über HD-DVD „siegen“ würde. Bis auf den Preis der Konsole waren damit also alle Hürden beseitigt.

Wenn ich aber meine Wii verkaufen würde (für die bei eBay noch horrend hohe Summen gezahlt werden), wäre der Preis am Ende gar nicht mehr so wild – die Wii steht übrigens immer noch hier, gespielt habe ich damit schon ziemlich lange nicht mehr…

Also erst einmal die 40 GB Variante der PS3 mitsamt Burnout Paradise gekauft. Das Spiel macht sehr viel Spaß, die Grafik ist der Hammer (das Video hier ist 100% Gameplay und sieht hochauflösend natürlich noch mal besser aus), das erste Wochenende war also schon einmal sehr zufriedenstellend.

Im Vorfeld des Kaufes habe ich nicht wirklich verstanden, wie das mit dem Playstation Network und Spieledemos funktioniert. Mal wurde von kostenlosen Downloads gesprochen, dann wieder von kostenpflichtigen Sachen. So richtig vorgestellt wird dies auf den Seiten bei Sony nicht – oder sie haben es sehr gut versteckt. Dabei finde ich das wirklich sehr spannend und konnte mir gleich eine Menge an Spieledemos kostenlos herunterladen. So weiß ich nun, dass ich zwar gerne ein bisschen Fußball auf der PS3 spielen würde, aber mir FIFA 08 und auch Pro Evolution Soccer da doch einfach zu komplex sind: wenn bei mir zwischen zwei Spielesessions mal vier Wochen vergehen, weiß ich schon nicht mehr, wie man das Spiel genau bedient.

Für einmal knapp 5,- und 10,- Euro habe ich außerdem zwei Spiele heruntergeladen. Zum einen das nicht wirklich beschreibbare Everyday Shooter und den Desktop Tower Defense-Clon Pixeljunk Monsters. Witzigerweise spiele ich im Moment hauptsächlich diese beiden Spiele. Bei Burnout Paradise habe ich zu Beginn die Stunt-Missionen weggelassen und jetzt wird es deutlich schwieriger, die Runden erfolgreich zu absolvieren. Und man muss inzwischen eigentlich wirklich den Streckenplan im Kopf haben, sonst hat man kaum eine Chance bei den Rennen: bei den Geschwindigkeiten noch auf die Karte zu schauen endet meistens in einem grandiosen Crash – sehr sehenswert, aber man wollte ja eigentlich etwas anderes erreichen.

Aus San Francisco hatte ich mir dann noch Devil May Cry 4, Half-Life 2 – The Orange Box, sowie Unreal Tournament III. Bei dem Dollarkurs konnte ich da wirklich nichts falsch machen…

Bei Half Life 2 ist mir letztens schlecht geworden vor dem großen Schirm – seitdem meide ich es. Bei Unreal Tournament III sollte der Effekt wahrscheinlich auch eintreten, hier glaube ich aber, dass ich online gegen andere Spieler eh keine Chance haben werde. Außer ich schließe vielleicht mal Tastatur und Maus an die PS3 und versuche es dann. Mal abwarten…

Devil May Cry 4 war eher so ein „OK, es soll der Plattform-Seller sein, also nehme ich den auch mit“-Kauf. Als ich es damals auf der geliehenen Playstation gespielt habe, war ich in einer Nachtsession fast durch das ganze Spiel gekommen. Der letzte Endgegner hatte mich zum ersten Mal ein Leben gekostet! Klar, ich hatte es nicht in einer hohen Schwierigkeit gespielt, aber etwas seltsam fand ich es trotzdem. Der vierte Teil ist grafisch so, wie man es von einer 400,- Euro Konsole erwarten kann. Die Kameraführung nervt aber gewaltig: oft geht man irgendwo durch eine Tür, nur um dann wieder herauszulaufen, weil die Kamera plötzlich von der anderen Seite kommt und die Spielfigur bei gleicher Joystick-Bedienung also in die entgegengesetzte Richtung läuft. Das klappte beim ersten 3D-Ausflug von Super Mario aber schon deutlich besser…

Ansonsten haut man auf die verschiedenen Tasten des Controllers um einen der zahlreichen Schläge hinzubekommen. Zwischendurch gibt es Jump’n Run Einlagen, die aufgrund der Kamera aber auch sehr ätzend sind. Momentan überlege ich, ob ich versuchen soll, das amerikanische Spiel mit deutschen Untertiteln bei eBay zu verkaufen, oder ob ich es behalte um interessierten Bekannten zu zeigen. Wahrscheinlich siegt auch hier die Bequemlichkeit.

Wirklich beeindruckt hat mich die Demo zu Gran Tourismo 5 Prologue. Man fährt auf nur einer Strecke und muss dabei versuchen, Zeitvorgaben zu unterbieten. Hat man das geschafft, bekommt man ein neues Auto, was dann wiederum andere Rundenzeiten zulässt. Die Grafik ist auch hier wieder traumhaft und die Autos verhalten sich tatsächlich alle unterschiedlich. Sich nur auf die eine Strecke zu konzentrieren und bei jeder Zwischenzeit zu wissen, ob man den Abschnitt besser oder schlechter als vorher gefahren ist, hat irre viel Spaß gemacht. Deshalb habe ich das Spiel auch gleich schon vorbestellt und freue mich schon auf den 28. März. Auch wenn dieses Spiel eigentlich nur ein Vorgeschmack auf das „richtige“ Gran Tourismo ist. 70 Fahrzeuge und
5 Rennstrecken, sowie ein Onlinemodus mit 16 Spielern gleichzeitig reicht mir aber als Kaufargument erst einmal völlig aus.

Was mit der Wii wird, weiß ich noch nicht. Super Mario Galaxy habe ich noch lange nicht durchgespielt (25 von 120 möglichen Sternen) und das kommende Mario Kart verspricht eine Menge Spaß. Aber neben Burnout Paradise, Gran Tourismo und dem ebenfalls bald erscheinenden WipEout HD noch ein Online-Rennspiel? Außerdem spiele ich täglich Wii-Tennis im Büro, was brauche ich die dann noch zuhause?

Scheint so, als wenn ich tatsächlich der Kinderkonsole entwachsen wäre. Zumindest zuhause. Im Büro herrscht immer noch Spaß :-)

4 Gedanken zu „Endlich alt genug für eine Playstation

  1. Ich wollte Deine Playstation damit auch nicht runter machen :-) Ich wusste es einfach nur nicht mehr und hatte mich sie so intensiv mit Playstation 1 & 2 beschäftigt, als dass mir der Unterschied noch bewusst gewesen wäre.

    Traurig, aber wahr…

  2. Sehr feiner Bericht, gerade für jemanden wie mich der auch schon seit gefühlten 10 Jahren mit dem Kauf einer PS3 oder XBox360 ringt.

    Meine Wii ist auch zu oft unterspielt. Aber derzeit munkelt es in der Gerüchteküche, dass Nintendo zur E3 ein Knallerspiel für Herbst/Winter 2008 ankündigt – und einige Quellen meinen sogar, ein weiteres Zelda sei eben jenes Spiel. Zumindest für mich ist die Wii daher erstmal unverkäuflich. Zudem nutze ich recht häufig die Videotaxi-Spieleflatrate. Denn kaufen will man sich 90% der Wii-Spiele eher nicht.

  3. Pingback: Playstation 3 als Media-Center? Besser nicht. | The Blog that never sleeps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.