„Tschick“ – Wolfgang Herrndorf

Ein wirklich tolles Buch von Wolfgang HerrndorfTschick. Hinten auf dem Buch steht: Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland.

Aber einen noch viel besseren Einblick erlauben folgende Zeilen:

Zack, krachte es in mein Gesicht, und ich fiel zu Boden. Alter Finne. Auf der Schule heißt es ja immer, Gewalt ist keine Lösung. Aber Lösung mein Arsch. Wenn man einmal so eine Handvoll in der Fresse hat, weiß man, dass das sehr wohl eine Lösung ist.

Das ist die einzige gewalttätige Szene in dem Buch – wenn man von der Schießerei absieht und dem gebrochenen Fuß. Aber letzteres war ein Versehen!

Leider ist das Buch mit seinen 250 Seiten viel zu kurz, man möchte noch ewig weiter lesen. Unbedingt lesen!

Sehr traurig, dass Wolfgang Herrndorf an einem wohl unheilbaren Hirntumor erkrankt ist. Aber Danke für die schöne Zeit, die ich beim Lesen haben durfte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.