Nationalismus beim Lebensmittelkauf

Heute bei Max (einer Burgerkette in Schweden) ein Plakat gesehen, wo darauf hingewiesen wurde, dass nur Rindfleisch und Geflügel aus Schweden verarbeitet wird. Und das fand ich irgendwie bemerkenswert, weil der Herkunftsort Schweden hier eine ganz andere Bedeutung hat als z.B. in Deutschland, wo natürlich nur Fleisch aus Deutschland auf den Tisch kommen sollte – weil es irgendwie besser ist.

Woher kommt das? Ich nehme mal an, dass es ähnliche Werbeversprechen auch in allen anderen europäischen Ländern gibt. Grundsätzlich ist ja aus ökologischen Gesichtspunkten wohl gar nichts dagegen einzuwenden, dass man Fleisch regional einkauft. Aber was ist, wenn regional eben nicht gleich national ist? Malmö z.B. liegt sehr nah an Dänemark, so dass Fleisch aus Dänemark mindestens genauso gut sein müsste. Und auch Deutschland grenzt ja bekanntermassen an einige Länder an.

So wirklich großartig sollte sich die Fleischproduktion in den verschiedenen Ländern gar nicht unterscheiden. Warum also wird mit Fleisch aus dem eigenen Land geworben? Wird den anderen Ländern misstraut? Und das betrifft ja nicht nur Fleisch: den Tomaten aus Holland wurde ja regelmäßig nachgesagt, dass sie nur aus Wasser bestehen. Im letzten Jahr waren das aber zum Beispiel teilweise die, die mir hier am besten geschmeckt haben. Irgendwann gab es dann sehr leckere Tomaten direkt hier aus der Umgebung. Dass aber die, die nicht aus Schweden kamen, gleich schlecht sein müssen, kann ich nicht behaupten.

Da kann noch so viel davon geredet werden, dass man Europäer ist, aber wenn man dann am Ende sogar beim Lebensmittelkauf doch nicht den Nachbarn traut, ist das alles noch lange nicht zusammengewachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.