Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV)

Nein, dieses Blog hier wird nicht geschlossen. Seit bald acht Jahren ist es nun schon online und soweit mir bekannt wurde, ist in der Zeit kein Jugendlicher durch Inhalte dieser Seiten zu Schaden gekommen…

Dabei ist mir durchaus bewußt, welche Konsequenzen das haben kann, aber hier ist ein ziviler Ungehorsam nun mal wirklich angebracht.

Ich bin sehr froh, dass im Moment keine Wahl ansteht, denn ich weiß wirklich nicht, wen man noch wählen soll. Die Piraten haben sich selbst disqualifiziert und auf deren Website findet man aktuell nichts zum JMStV- obwohl das doch eigentlich eine Kernkompetenz der Piraten sein sollte.

So werde ich mich zum 1. Januar 2011 selbst als Jugendschutzbeauftragter meines Blogs eintragen (ja, das wird Pflicht!) und abwarten, von welcher Seite man mich finanziell ruinieren will.

Dieser Beitrag wurde unter Augenblicke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV)

  1. Bernhard sagt:

    Piraten haben sich für Wahlen selbst disqualifiziert, weil etwas bei der Beitragsverwaltung schief ging? Interessant.
    Nichts auf der Site zum JMStV? Stimmt. Es kam ein paar Tage später.
    Nichts zum JMStV getan? Die technische Stellungnahme im NRW-Landtag zählt wohl nicht. Die (offline-)Aktionen mit Fragen und Informationen an MdLs auch nicht?
    Hm. Dann muss die APPD herhalten. Alle Bundestagsparteien haben dem JMStV irgendwo zugestimmt. Nur die APPD ist gegen Alles.
    Schönen Gruß

  2. Dirk Olbertz sagt:

    Wow. Da fühlt sich aber jemand auf den Schlips getreten und nimmt nur sehr selektiv wahr, worauf er sich dann bezieht.

    „Ein paar Tage später“ ist in meinen Augen übrigens ein Armutszeugnis für eine netzaffine Partei. Es kann doch nicht sein, dass euch das Thema überrascht hat. So etwas muss ein dauerhafter Programmpunkt auf der Website sein.

    Im Sommer war es übrigens die selbe Leere auf der Piraten-Website, die mich dann letztendlich hat froh sein lassen, dass ihr von euch aus nicht mehr wolltet, dass ich Mitglied bleibe.

    Damals hatte ich auf eine Position der Piraten zu den ganzen blödsinnigen Sachen rund um Google Streetview gehofft. Da hat ja jeder dahergelaufene Politiker eine Meinung in willig bereitstehende Kameras abgegeben. Von den Piraten hatte ich damals nichts gehört und auf der Website auch nichts zum Thema gelesen – das kam bestimmt auch „ein paar Tage später“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.