Hetzner: Protokoll eines Scheiterns

Der Beitrag ist inzwischen etwas unübersichtlich geworden. Hier geht es zum ursprünglichen Anfang.

Nachtrag 20.11.2006 20:56 Uhr:
Heute morgen, kurz nach dem offiziellen Supportbeginn bei Hetzner (7:30 Uhr), war der Blogger.de-Datenbankserver wieder erreichbar und eine Mail aus dem Ticketing-System lag vor: Die nicht verwendete Platte könnte gegen eine neue ausgetauscht werden, so dass ich die Daten der verbliebenen Platte rüberkopieren könnte. Anschließend würde man dann auch die zweite defekte Platte austauschen. Ausnahmsweise (und das glaube ich und ich bin da auch sehr froh drüber!) hat man mir angeboten, den kompletten Vorgang des Austauschen und Kopieren von Seiten Hetzners in die Hand zu nehmen. Dieses Angebot habe ich dankend angenommen, eine 160 GB Festplatte Byte für Byte zu kopieren dauerte halt ein wenig, aber um 16:45 Uhr lief die Datenbank wieder. Auf eine Zwischenfrage von mir, wie es denn aussieht, wurde von Seiten Hetzners, schnell und ordentlich geantwortet.
Ich bin also froh, dass das Problem nun dauerhaft beseitigt ist, außer den regelmäßigen Ausfällen der Datenbank gab es in den letzten Monaten nämlich keinen Ausfall bei Blogger.de zu verzeichnen.
Ich hatte Hetzner noch um die Beantwortung ein paar Fragen gebeten, weil ich wissen wollte, wie der Support denn nun tatsächlich funktioniert und wie man im Fehlerfalle am Besten vorgeht. Hier meine Fragen und die Antworten von Hetzner:

Sind am Freitag tatsächlich Mails an das Ticketing-System verloren gegangen? Die Mail von Hetzner, die mich um 12:38 Uhr erreichte, legt diesen Schluß nahe.

Hetzner: Diesbezueglich ist mir nichts bekannt.

Wie lange dauert es im Durchschnitt, bis ein Reset-Auftrag ausgeführt wird?

Hetzner: Die Reaktionszeit sollte ca. 30 Min. dauern.
Gibt es jedoch mal sehr viele Supportanfragen so kann sich dies verzoegern.
Wir empfehlen Ihnen den ‚Automatischen Reboot‘ fuer einmalig 20,- Euro pro Server fuer Ihre Server einrichten zu lassen. Dann sind Sie in Sachen Reboot unabhaengig.
(Hier habe ich nochmal nachgehakt, da ich in dem Paket ja den ‚Automatischen Reboot‘ drin habe:)

Wie genau funktioniert dieser Automatische Reboot? Bei dem Server, um den es am Freitag ging, war das Paket ja bereits inklusive und hat leider nicht funktioniert. Lag das evtl. daran, dass dies nicht richtig eingerichtet war, oder daran, dass dadurch eine Art Reset ausgeführt wird, die dem Aus- und Einschalten eines Rechners nicht gleichkommt?

Hetzner: Es wird ein echter Hardware Reset ausgefuehrt.
Bleibt der Server aber im Bios haengen hilft auch der automatische Reboot nichts.

Werden Nachfragen im Ticketingsystem genau so behandelt, wie neue Tickets? Landen sie also wieder am Ende der Warteschlange und es dauert entsprechend bis sie bei ihnen bearbeitet werden?

Hetzner: Bedingt. Neue Tickets werden permanent ueberwacht. Antworten auf bestehende Tickets nur in bestimmten Zeitabstaenden.

Gehören die RZ-Telefonnummern zum offiziellen Support und sollen bei Problemen genutzt werden? Wie wird dort eine Authentifizierung des Anrufers vorgenommen?

Hetzner:Als ersten Schritt sollen Sie versuchen das Problem selbst zu loesen.
Gelingt dies nicht dann aus dem Robot eine Supportanfrage stellen.
Da ist dann keine Authentifizierung mehr noetig.
Sie koennen auch im Rechenzentrum anrufen.
Zur Authentifizierung muessen Sie dort die ersten 4 Zeichen Ihres Robot Passwortes nennen.


Für mich ist die Sache damit erledigt. Der Server läuft wieder, das Preis-/Leistungverhältnis stimmt wieder und eine Menge gelernt habe ich zusätzlich. Als nächstes werde ich mich mit der Installation des Software-RAIDS auseinandersetzen.

Nachtrag 20.11.2006 16:36 Uhr: Die Datenbank läuft wieder, Platten sind getauscht, Blogger.de wieder online. Mehr Infos heute Abend

Nachtrag 20.11.2006 08:35 Uhr: Der Hetzner-Support hat mir ausnahmsweise angeboten, die Spiegelung der Daten von der alten auf die neue Festplatte komplett durchzuführen. Dafür bin ich sehr dankbar, da ich das Rescue-System nicht kenne, mit dem ich das hätte machen müssen. Ich hätte erst heute Abend Zeit dafür gehabt, mir den Umgang damit anzulesen, um den Vorgang fehlerfrei durchzuführen. Ab ca. 11:00 Uhr wird Hetzner die Platten also austauschen und kopieren. Anschließend kann die Datenbank von Blogger.de wieder online gehen. Da die Datenbank wieder verfügbar ist, habe ich die Tabellen gecheckt und repariert, zur Zeit wird Komplettbackup auf einen anderen Server gemacht, um auch für Probleme beim Kopiervorgang gewappnet zu sein.

Bei Hetzner stehen für Blogger.de und Blogscout.de insgesamt fünf ihrer Rootserver. Bislang war ich sehr zufrieden und habe Hetzner sogar weiterempfohlen: Mail von Hetzner
Nach den Erfahrungen der letzten Tage bin ich jedoch ziemlich ernüchtert. Ich hatte mich damals extra gegen 1&1, sowie Strato entschieden, weil ich lieber einen „kleinen“ Hoster unterstützen wollte. Hinzu kommt, dass die Preise von Hetzner (im Gegensatz zu z.B. HostEurope), es mir überhaupt erst ermöglichen, die Dienste durch Werbung zu refinanzieren.
An dieser Stelle möchte ich protokollieren, wie schwierig sich die Kommunikation mit Hetzner gestaltet hat. Zum Telefonhörer habe ich extra nicht gegriffen, da meine letzte Erfahrung mit dem Telefonsupport nur war, dass man mir sagen konnte, wieviele Tickets noch vor meinem stehen. Mit einem Techniker kommt man da nicht in Kontakt. Außerdem kenne ich Abläufe in Support-Abteilungen und weiß, wie wichtig ein (funktionierendes) Ticketing-System ist. Deshalb ist es hilfreich, wenn alle Kundenkontakte darüber abgewickelt werden.
Ein Supporteinsatz am Wochenende und nachts kostet 116,- Euro inklusive 15 Minuten Arbeit. Das ist eine Summe, für die ich die Blogger.de-Server für einen Monat bezahlen kann. Aus dem Grund müssen wir leider bis Montag morgen warten, bis Hetzner dann hoffentlich schneller den DB-Server resettet und vielleicht auch gleich schon eine der defekten Platten austauscht.

16.11.2006 22:58 Uhr
Letzter Eintrag auf Blogger.de, bevor der DB-Server einfriert
17.11.2006 00:58 Uhr
Axel stellt den Webserver um, so dass eine Fehlermeldung sichtbar ist. Der Server ist anpingbar, ein connect per ssh funktioniert jedoch nicht und die DB lässt sich vom Blogger.de-Applikationsserver nicht erreichen.
17.11.2006 08:42 Uhr
Ich stelle einen Auftrag auf Hardware-Reset über das Service-Menü von Hetzner.
17.11.2006 09:29 Uhr
Von Hetzner erreicht mich folgende Mail:
Ihr Server ist sowohl anpingbar als auch per SSH erreichbar. Sind Sie sicher, dass wir Ihren Server neu starten sollen? Sie können Hard- und Softwareresets auch direkt über den Resetservice an Ihren Server leiten. Können wir Ihnen evtl. anderweitig weiterhelfen?
17.11.2006 10:03 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Der Server ist (wie leider schon so oft), nicht per ssh erreichbar: ssh XXX.XXX.XXX.XXX bringt nichts. Deshalb ist blogger.de auch seit dieser Nacht offline :-(
Bitte also schnellstmöglich den Server neustarten. Auf den manuellen Reset über das Tool reagiert der Server in solchen Fällen auch nicht!
Deswegen wollte ich sowieso nochmal nachfragen, was man da gegen diesen instabilen Server tun kann. Alle paar Wochen ein Totalausfall ist einfach nicht hinnehmbar. Vor allem nicht auf eine DB-Server.
17.11.2006 10:55 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Wie sieht’s aus? Der Reset-Auftrag wurde vor mehr als zwei Stunden gestellt…
17.11.2006 11:43 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Was ist denn los? Als ein Server das letzte Mal hing, dauerte der Reset auch schon einige Stunden. Damals sagten sie, dass durch den Stromausfall viel Arbeit liegen blieb.
Woran liegt es nun? Ich halte es nicht für akzeptabel, mehrere Stunden auf einen Reset zu warten, in Frage gestellt zu werden, ob der Server wirklich resettet werden soll, eine falsche Diagnose zu stellen (der Server ist seit heute morgen gegen 1:40 nicht mehr per SSH zu erreichen und auch die DB auf dem Server konnte nicht mehr angesprochen werden) und dann nicht mehr zu reagieren.
Ich möchte auch dringend wissen, wie sie mit dem defekten Server umgehen wollen? Bekomme ich einen anderen zur Verfügung gestellt, auf dem ich mit der Datenbank umziehen kann? Ich bitte dabei 10 Arbeitstage für einen parallelen Betrieb einzuplanen, da der neue Server erst komplett eingerichtet und auch die Backup-Skripte angepasst werden müssen.
17.11.2006 12:38 Uhr
Von Hetzner erreicht mich folgende Mail:
Dies ging zur angegebnenen Zeit an Sie raus.
[…]
Ihr Server ist sowohl anpingbar als auch per SSH erreichbar. Sind Sie sicher, dass wir Ihren Server neu starten sollen? Sie können Hard- und Softwareresets auch direkt über den Resetservice an Ihren Server leiten. Können wir Ihnen evtl. anderweitig weiterhelfen?
[…]
koennten Sie uns bitte definitv sagen ob wir das System, das fuer uns erreichbar ist, nun Reseten sollen oder nicht?
17.11.2006 12:44 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Auf diese Mail habe ich schon zwei mal geantwortet!
JA, der Server soll resettet werden! Er ist nämlich per SSH *NICHT* zu erreichen.
17.11.2006 13:06 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:

Irgendwie scheinen bei Ihnen einige Mails verloeren gehen, deshalb also nochmal:
Ja, Server bitte sofort resetten. Er ist seit heute morgen 1:40 nicht mehr per ssh zu erreichen!!
17.11.2006 13:29 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Vielleicht kommt ja auch nur jede dritte Mail bei ihnen an: bitte endlich den DB-Server von Blogger.de resetten! Es sind nun schon fast 5 Stunden, seit dem Auftrag vergangen :-(
Und eine Antwort, wie mit dem offensichtlich defekten Server verfahren wird, wurde mir auch noch nicht gegegen.
17.11.2006 13:41 Uhr
Von Hetzner erreicht mich folgende Mail:
In Ihrem System sind noch Maxtor-Platten verbaut. Diese haben das Problem, nach unbestimmter Zeit einfach aus dem System zu verschwinden.
Vorgehen:
– wir tauschen sdb gegen ein anderes Model aus
– Sie machen via dd und rescuesystem ein abbild von sda auf sdb
– wir tauschen sda gegen sdb (neue Platte wird sda) und tauschen auch die zweite Maxtorplatte aus.

Sollten Sie beide Platten in verwendung haben tauschen wir erst eine Platte damit sie eine kopie machen koennen, Dann die anderen und haengen am Ende die beiden neuen Platten in das System.
Warum meine Kollegen die Maxtorplatten nicht gesehen haben bzw. Ihnen das Problem nicht mitgeteilt haben kann ich Ihnen nicht sagen.

17.11.2006 13:47 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Soweit ich weiß, nutze ich sdb nicht. Zumindest wusste ich bis gerade nicht, dass da zwei Platten drin sind…
Sie können also sdb austauschen und irgendwann in den nächsten Tagen werde ich versuchen, das System auf sdb zum Laufen zu bekommen – wie gesagt, dass ist der DB-Server von Blogger.de, da kann ich schlecht mal daran rumdoktern, vor allem habe ich zu solchen Spielen eigentlich nur am WE Zeit und kann dann nicht auf ihren Support zurückgreifen.
Wenn das System dann irgendwann mal auf sdb läuft, kann auch die andere Platte ausgetauscht werden.
17.11.2006 14:32 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Da ich auf meine letzte Mail keine Rückmeldung erhalten habe und der Server immer noch nicht zu erreichen ist, hier nochmal eine Mail für den Fall, dass tatsächlich Mails bei Ihnen verschwinden.
Fast 6 Stunden sind nun seit dem ersten Reset-Auftrag vergangen…
17.11.2006 14:58 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Da heute wohl wirklich nur jede dritte Mail ankommt, hier also noch einmal der Hinweis, dass der Server immer noch nicht erreichbar ist. Um 13:47 habe ich bereits dies hier geantwortet:
„Soweit ich weiß, nutze ich sdb nicht. Zumindest wusste ich bis gerade nicht, dass da zwei Platten drin sind…
Sie können also sdb austauschen und irgendwann in den nächsten Tagen werde ich versuchen, das System auf sdb zum Laufen zu bekommen – wie gesagt, dass ist der DB-Server von Blogger.de, da kann ich schlecht mal daran rumdoktern, vor allem habe ich zu solchen Spielen eigentlich nur am WE Zeit und kann dann nicht auf ihren Support zurückgreifen.
Wenn das System dann irgendwann mal auf sdb läuft, kann auch die andere Platte ausgetauscht werden.“
17.11.2006 15:31 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Zu ihrer Information: ich habe gerade noch einmal einen Reset in Auftrag gegeben, nachdem ich hier keine Rückmeldung erhalte, der Server immer noch nicht zu erreichen ist und im Robot-Interface das „Rest wird ausgeführt“ verschwunden war.
Einmal resetten reicht natürlich. Wäre aber nur schön, wenn ich nich noch einmal 7 Stunden darauf warten muss.
17.11.2006 16:07 Uhr
Von Hetzner erreicht mich folgende Mail:
Wenn Sie wuenschen kann ich sdb morgen frueh austauschen und Sie koennen tagsueber die Kopie machen.
Am Problemlosesten ist es im Rescuesystem die Platten einfach mit Hilfe von dd zu spiegeln. In diesem Fall kann ich die Platten einfach gegeneinander austauschen, ohne das weitere Eingriffe am System noetig werden.
Das System ist uebrigends nach dem lezten Reset Problemlos neu gestartet.
17.11.2006 16:14 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Um welche Uhrzeit morgen? Können Sie sich auch einloggen und die DB herunterfahren?
Den Server kann ich jedoch nicht pingen:
36 bytes from XXX.rz6.hetzner.de (XXX.XXX.XXX.XXX):
Destination Host Unreachable
Vr HL TOS Len ID Flg off TTL Pro cks Src Dst
4 5 00 5400 060d 0 0000 39 01 415e XXX.XXX.XXX.XXX XXX.XXX.XXX.XXX

Per ssh komme ich somit auch nicht drauf…

17.11.2006 16:49 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Ich bin heute echt super ernüchtert worden. Keinen Hinweis darauf, ob alle meine Mails zwischendurch doch angekommen sind, oder nicht. Warum alles so lange dauert, vielleicht brennt bei Ihnen ja gerade wirklich was und die Sachen werden Schritt für Schritt abgearbeitet.
So weiß ich nicht, ob meine Mail angekommen ist, dass der Server immer noch nicht läuft, was sehr, sehr enttäuschend ist, überschreiten wir doch gerade die achte Stunde, nach der ersten Bitte um einen Reset.
In der Zeit hätte ich es ja sogar geschaft, zu ihnen ins Rechenzentrum zu fahren und selbst auf den Knopf zu drücken!
Also bitte mehr Feedback! Ein paar tausend Blogger warten darauf, dass ihr Dienst wieder läuft!
17.11.2006 17:20 Uhr
Ich schreibe an Hetzner:
Hallo? Jemand da? Kann sich mal bitte jemand meinen Server anschauen? Der wartet schon seit heute Morgen 8:42 Uhr darauf, resettet zu werden!
17.11.2006 17:36 Uhr
Ich eröffne ein weiteres Support-Tickt:
Vielleicht mal auf diesem Weg. Denn seit heute morgen 8:42 Uhr warte ich darauf, dass obiger Server neu gestartet wird (siehe auch http://blogger.de).
Er ist immer noch nicht zu erreichen, die Antworten aus dem Support sind sporadisch und unvollständig. Die letzte Meldung von 16:07 Uhr war, dass der Server ohne Probleme neu gestartet wurde.
Er ist seitdem nicht einmal mehr anpingbar, was vorher noch ging. Nur der Rest war eingefroren.
Es sind nun also fast 9 Stunden rum und das Problem ist immer noch nicht gelöst. Mehrere tausend Blogger sind von ihrer Plattform abgeschnitten, falls ihnen zahlende Kunden nicht genügend Motivation sein sollten.
17.11.2006 17:53 Uhr
Von Hetzner erreicht mich folgende Mail:
Ihr Server ist nach einem Reset wieder per SSH erreichbar!!
17.11.2006 gegen 18:30 Uhr
Nach einer weiteren kurzen Downtime, in der ich die Tabellen der Datenbank repariere, ist Blogger.de wieder online.
18.11.2006 23:53 Uhr
Axel bemerkt, dass der DB-Server erneut steht und stellt die Fehlermeldung wieder um.
18.11.2006 13:25 Uhr
Ich eröffne bei Hetzner erneut ein Ticket für einen Hardware-Reset

To be continued…
Hinweis: Alle Tippfehler von mir und von Hetzner habe ich drin gelassen. Begrüßungs- und Schlußformulierungen habe ich herausgenommen. Die im Protokoll angegeben Zeiten sind korrekt, die aus meinen Mails nicht immer. Mir fehlte am Freitag die Zeit, um den Vorgang lückenlos zu protokollieren.

Nachtrag 19.11.2006 16:17 Uhr: Eine andere Sicht auf die Dinge im Forum von Hetzner. Ich behaupte ja garnicht, dass Blogger.de 100% ausfallsicher ist. Ich wüsste, was dazu notwendig ist und kann es schlicht und einfach finanziell nicht stemmen. Also haben wir ein tägliches Backup aller Blogger.de Daten inklusive Datenbank. Dieses Backup liegt auf einem anderen Server, so dass wir ziemlich gut damit leben könnten, wenn ein Server ganz kaputt geht. Das ist alles kein Beinbruch, die Leute, die ihr Blog bei Blogger.de hosten wissen, dass sie dort kostenlos einen Service nutzen, der privat betrieben wird. Und entsprechend gnädig gehen sie mit Ausfällen um. Ich auch, solange kommuniziert wird, was los ist. Ich bin nicht sauer, weil der Fehler mit den Platten erst jetzt aufgefallen ist. Nein, ich bin froh, dass der Fehler überhaupt gefunden wurde, denn ich weiß, wie schwierig es sein kann, an einem defekten System die Ursache zu finden. Gerade wenn der Defekt nicht reproduzerbar auftritt. Nervig ist aber, wie mit dem Problem umgegangen wird. Ein „hier ist gerade Stress, wir schauen uns das so schnelll wie möglich an, weil wir lieber erst die Platte austauschen würden, als einen defekten Server online zu stellen“, wäre für mich vollkommen akzetabel gewesen (Der Grund ist rein hypotethischer Natur. Bis auf die hier protokollieren Mails ist nichts von Hetzner gekommen). Sowas kann ich auch den Bloggern mitteilen und alle sind froh, wenn sie zwei Tage später unbeschwert weiter bloggen können.

79 Gedanken zu „Hetzner: Protokoll eines Scheiterns

  1. Hallo,
    ich habe schon 2x über Hetzner nachgedacht und es immer wieder verworfen. Versuchs doch mal mit eignen Servern und colocation. Das mach ich derzeit bei IP-Exchange und die sind wirklich nett, reset in 5 Minuten und 24h Mannschaft vor Ort. Ist nicht weit vom Hetzner (Nürnberg). Die haben auch 1/2 und 1/2 Racks. Kostet vielleicht nen Euro mehr – funktioniert aber auch am Telefon. Die kennen sich auch technisch richtig aus. Wenn was ist wars bei mir auch immer am Wochenende oder spät nachts. Stehe gerne für mehr Infos zur Verfügung.

  2. Hallo Dirk,

    ich denke, allein die Aussage
    > 17.11.2006 13:47 Uhr
    > Ich schreibe an Hetzner:
    > Soweit ich weiß, nutze ich sdb nicht. Zumindest wusste ich > bis gerade nicht, dass da zwei Platten drin sind…se
    spricht für sich!

    Bitte nicht alle Schuld bei Hetzner suchen. Mit Software-Raid eingerichtet hätte der Server eine Downtime von einmal vielleicht 10 min zum Plattentausch gehabt. Und es gibt gute, einfach SW-Raid-Howtos, die nichts kosten.

  3. Markus, das Problem ist ja nicht das Plattentauschen gewesen, sondern dass mir nicht mitgeteilt wurde, was passiert. In meiner Antwort um 13:47 Uhr hatte ich schon im Hinterkopf, dass Hetzner die Gelegenheit nutzt und die unbenutzte Platte autauscht.

    Auf den defekt des Rechners habe ich übrigens schon mindestens einmal hingewiesen, da er nämlich regelmäßig stehen bleibt. Und erst Freitag wurde dann das Problem mit den Platten entdeckt.

    Und wie gesagt: ich wusste nicht, dass zwei Platten im Server waren. sdb war nicht einmal gemountet. Für den Server hatte ich mich aufgrund des größeren Hauptspeichers entschieden, nicht wegen evtl. größerer Festplattenkapazität.

  4. Oh Mann, da kann man verzweifeln, das Problem ist nicht die Technik, das kann immer passieren, das Problem ist eindeutig Hetzner´s Umgang mit der Sache, die lassen dich einfach mal dumm sterben. unglaublich

  5. Ich will ja nicht schlau rumschwätzen, aber:

    – Ticket aufmachen und dann mal anrufen hat bisher _immer_ geholfen.
    – Mit SW-Raid müsstest du dir um deine Daten keine Gedanken machen und das Problem wäre vermutlich gar nicht soweit gekommen. Will heissen, der Server wäre vermutl. gar nicht stehen geblieben
    – Das bei Hetzner Mails verloren gehen, habe ich noch nicht erlebt, da sollte man wirklich mal nachhaken.

    Hetzner hat auch schon, wenn ein System mehrfach HW-Probleme macht, die Platte(n) in ein komplett neues System gehängt – Ausfallzeit minimal.

    Ich möchte jetzt Hetzner nicht mehr in Schutz nehmen, als nötig, aber hier sind auch einige Fehler auf Admin-Seite passiert, durch die der Ausfall unnötig verlängert worden ist. Wenn du dich Montag früh gleich ans Telefon hängst, sollten die Jungs im RZ sicher eine schnelle und vernünftige Lösung für das Problem finden.

  6. Markus, wie gesagt, mit dem Telefonsupport habe ich bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Am Telefon konnte man mir nur sagen, dass mein Ticket aktiv wäre und noch x andere vor meinem sind. Wenn ich noch etwas hinzuzufügen hätte, sollte ich das per Mail machen.

    Ich hatte auch schon einmal einen Plattendefekt und da wurde die Platte noch Abends um 20:00 Uhr schnell ausgetauscht, bzw. einfach die zweite Platte eingehängt, damit ich noch Daten wegkopieren konnte.

    Alles Gründe für mich, bei Hetzner zu bleiben. Umso unverstndlicher, warum mir nach drei Mails von meiner Seite nut geantwortet wird, dass sie mir auf meine erste Mail eine Fage gestellt hätten.

    Der Server war definitiv per SSH nicht zu erreichen. Aus zwei verschiedenen Anbindungen aus Deutschland. Von zwei erfahrenen Leuten.

  7. Hi Dirk, sehr ärgerlich – aber dennoch ruhig Blut. Blogger können auch mal Pause machen. Ich denke, Montag läßt sich das alles klären. Es ist jedenfalls super, daß Du uns über die Entwicklung auf dem Laufenden hältst. Danke.

  8. Hi Dirk, danke für die Mühe und für die Infos!
    Ich war eh grad am Luftholen und wollte/musste testen, obs auch drei, vier Tage ohne Blog geht. Es geht tatsächlich, irgendwie… :o)
    Ich hoffe nur, die Platten laufen dann, wenn die Sucht wieder durchbricht … :o)

  9. liest sich ja wie der pure horror.
    lasst euch nicht von der üblichen serviceprozedur
    nerven und nicht den spass an der sache vermiesen.
    vielen dank für euren service und ein ausfallsichere nächste
    zeit.
    beste grüße aus berlin,
    andre fischer

  10. Pingback: DiTTES.iNFO BLOG » Blogger.de down

  11. also der thread im hetzner-forum erinnert mich irgendwie an einen freitag bei heise …
    solange die leute dort nicht verstehen, das dein hauptproblem in der schlechten kommunikation von hetzner besteht, würde ich mich da auch gar nicht in diskussionen verwickeln lassen.

  12. Kiesow: Du hast sicher Recht, aber so habe ich nun zumindest erfahren, dass man die Techniker im Rechenzentrum auch direkt erreichen kann (wenn auch nicht jetzt, da das Telefon außerhalb der normalen Supportzeiten durchklingelt).

    Außerdem stelle ich mich gerne Kritik um für mich zu lernen, was ich beim nächsten Mal vielleicht anders machen kann.

  13. Tja, wenn mein Blog jetzt ginge könnte ich darüber bloggen ;-)

    egal. ich staune das es bei Hetzner möglich ist im RZ anzurufen und dann einen Techniker in Marsch zu setzen. In dem Rechenzentrum mit dem ich zu tun habe, würde das leaken der Telefonnummer zu einer sofortigen Rufnummeränderung führen.

    Wie managed man sowas? wie wird festgestellt, das ich der Herr Olbertz bin, der den Reboot oder das Abschalten von einem Server veranlassen darf? Wie sollen die Techniker jemals effektiv arbeiten können, wenn jedes Clanserver-Scriptkiddie den re-schedulen kann? (wie klappt das mit der Abrechnung?)

    professionell fühlt sich das nicht an. eher wie ein Wohnzimmerprovider

    [Ich habe Deinen Kommentar bearbeitet, da waren zwei Abschnitte mehrmals drin. Dirk.]

  14. @beissreflex, wer berechtigt ist, einen Reboot veranlassen, könnte man zum Beispiel über spezielle Hotline-Passwörter prüfen.
    Die kann man auch in Mails schreiben oder am Telefon nennen. Einige Hostingcenter, mit denen ich zu tun habe, machen das so, und die sind sicher keine Wohnzimmerprovider.

  15. Ach jee… ich hab’s gerade erst bemerkt… es geht also auch wirklich ohne Blog… gerade am Wochenende, wo kein Büro langweilt. ;o)

    Danke für Deinen Einsatz. Bitte zwischenducrh auch atmen.

  16. @Seeed: du weisst aber schon, was ein nicht-kommerzielles hobbyprojekt ist hinter dem kein unternehmen steht? und das manche menschen sogar einen beruf haben, den sie fünf tage die woche ausführen, weisst du auch?

  17. Danke fürs Editieren. Dirk, Cut&Paste-Unfall und als ichs gesehen habe (und ich 10Minuten zum gradebiegen hatte) kam die Telekom-Zwangstrennung und das Sytem glaubte mir nicht das ichs geschrieben hatte. Murphy eben.

    aber Terrorkom ist trotzdem böse.

    flawed: ja, natürlich, aber das würde ich als Techniker nicht verwalten wollen, das soll gefälligst die First-Line-of-Defense, also die Supporthotline machen. und die ist ja laut Dirk (und den Scriptkiddies im Hetznerforum) nicht so … hilfreich.

  18. Hi Dirk,

    Danke für die ausführliche Info.
    Dann kann ich mich ja heut Abend gemütlich zurücklehnen.

    Schade, daß Hetzner Deine Tickets nicht ernst nimmt – aber vielleicht kommt da ja noch was hinterher warum das nicht wie gewohnt geklappt hat.

  19. also 10 stunden hintereinander alle 20 bis 30 minuten eine mail an den support zu schicken obwohl du ganz genau weist dass wochenende ist und dass dort noch hunderte/tausende andere bedient werden möchten ist eindeutig *bescheuert*

  20. beissreflex:
    Die erfahrenen Leute im Hetzner Forum Scriptkiddis zu nennen, zeugt meiner Meinung nach auch nicht gerade von Vernunft.

    Es ist ein Fakt das dieser Ausfall durch SW-Raid _eventuell_ verhindert werden können und sich der Admin durch bessere Information (Telefonnr. des RZ) _eventuell_ schneller eine Problemlösung beschaffen hätte können.

    Was hingegen die Herausgabe einer _RZ_-Telefonnummer mit Wohnzimmerprovider zu tun hat, das darfst du mir noch gerne erklären. Für mich spricht diese Tatsache eindeutig für Hetzner, man hat schnell eine kompetente Person am Draht, die auch mal direkt zum Server läuft um einem vorzulesen was auf dem Bildschirm steht…

  21. Christian:

    Ich habe vorhin reingeguckt und die haben sich da benommen wie… Scriptkiddies. 1. haben sie die Darstellung von Dirk nicht gelesen, 2. von SoftwareRAID gesprochen obwohl klar war das Dirk garnicht wusste das ihm in dem System eine weitere Platte zur Verfügung steht (warum auch immer). Das gilt auch für Dich. Wenn man nicht weiss das es eine zweite Platte gibt sind Hinweise auf SoftwareRAID äusserst hilfreich.

    und die Herausgabe einer RZ-Nummer… wenn man das tut rufen alle doch im RZ an, anstatt beim offiziellen Support. Für die Fälle bei dem der direkte Technikerkontakt (den Dirk nach seiner Aussage ja über den Support auch nicht herstellen konnte) notwendig/hilfreich ist, gibt es solche Konzepte wie Weiterverbinden oder Rückruf, so hat man als Unternehmer dann auch den Überblick was die Techniker so machen.

    Dieser Hey-Joe-Support per direkten Anruf im RZ kann doch nur zu Chaos führen, die haben doch bestimmt auch Kunden die dann anrufen und mal schnell ne Festplatte/RAM/wasauchimmer in Ihren gemieteten Root-Server einbauen wollen, und solche Kunden soll dann der Techniker abwimmeln? Genau für sowas ist doch der offizielle Support mit (gegenüber dem RZ-Techniker) anders qualifizierten Personal gedacht, welches Anfragen bewertet und entsprechend weiterleitet (an den Techniker, an den Vertrieb oder an den Papierkorb)

  22. Wie wär’s mit einer Sammelaktion zugunsten von Dirk Olbertz für
    – Plattenspeicher mit Hardware-RAID
    – Plattenspeicher, der an ein Storage Area Network (SAN) angebunden ist?

    Beide Lösungsansätze sehen vor,
    1. dass die Daten mindestens doppelt wenn nicht sogar dreifach oder vierfach gespeichert werden und
    2. dass der Server mit einer oder zwei defekten Platten PROBLEMLOS WEITERLÄUFT.
    3. dass man eine defekte Platte IM LAUFENDEN BETRIEB AUSTAUSCHEN kann.

    Das ist seit Jahren die Standard-Ausrüstung für professionell genutzte Server.
    Kosten: ab ca. € 4,000.– – vgl. http://tinyurl.com/y3qbr4

    Verteilt auf sämtliche gehosteten Blogs wäre der Spendenbeitrag sicher im Einzelfall erträglich.

    Greenland

  23. beissreflex:
    Sorry, aber wenn der Admin nichtmal weiss dass er zwei Platten zur Verfügung hat, dann hat er sich wohl oder übel zuwenig mit seinem System befasst. Die Leute im Hetzner Forum (zu denen auch ich gehöre) haben meiner Meinung nach keinenfalls wie Scriptkiddies benommen. Sie haben bloss versucht Hetzner in Schutz zu nehmen (was meiner Meinung nach auch notwendig ist, denn vieles an dieser Panne hat der Admin auch selber verschuldet). Ich will allerdings keineswegs behaupten, dass Hetzner hier alles perfekt gemacht hat.

    Was den Telefonsupport mit dem direkten Techniker angeht (hier mit meiner eigenen Meinung): Ich habe lieber einen Techniker am Draht, als jemand aus dem Callcenter der keine Ahnung hat von der Materie. Persönlich wusste ich nichtmal, dass es einen „anderen“ Support als denjenigen im RZ direkt gibt. Desweiteren hat man eigentlich meistens jemanden nach 3-4x klingeln am Telefon, ist also keinenfalls so, dass alle „Clankiddies“ anrufen, die sind ja in der Schule..

  24. Hallo Dirk,

    das ist ja alles sehr ärgerlich, aber wird schon, oder? Witzigerweise wird der Link hierher beim Firefox angezeigt, im IE jedoch nicht…

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen entspannten DVD-Abend mit leckerem Weinchen! :-)

  25. Beste Erfahrungen bei äußerst niedrigen Preisen habe ich mit all-inkl.com gemacht. Die müssen zwar manchmal erst den Schraubenzieher holen, um ihr PHP anzukurbeln, aber sie tun es gegen normale Telefonkosten nach 03… und ohne Tickets oder so. „Neue Medien Münnich“: super Laden das! Dirk, zieh einfach um…. :-)

  26. Hallo Dirk,
    lass Dich nicht ärgern da im Forum, die wollen nur spielen. Den vorgesehenen Eskalationsweg über ein Ticket zu nehmen ist absolut im Sinne aller Beteiligten. (Eigentlich sollte auch jedem klar sein, dass ein telefonierender Techniker nicht arbeiten kann …) Und es gehört meines Wissens nach nicht zu den ersten Bürgerpflichten, jedes RAID mit Vornamen zu kennen – auch nicht für den Betreiber von blogger.de etc. Die Kommunikation von Seiten Hetzner war einfach mangelhaft.

  27. Christian Güdel:
    Jaja, die „erfahrenen Forenuser“, die leider nicht in der Lage sind sinnentnehmend zu lesen. Aber Leseschwäche passt ja offenbar ganz gut zu Hetzner.

    Wie sonst ist es bitte zu erklären, dass der Support erstmal 5 Stunden nichts tut, und weitere 5 Stunden gemütlich über Festplatten plauscht, anstatt zwischendurch mal den eindeutig formulierten Kundenwunsch zu erfüllen und einen Techniker am Server vorbei zu schicken, oder auch nur anzudeuten, man hätte diesen Wunsch überhaupt wahrgenommen?

    Mag sein, dass Dirk mit dem Telefon mehr Erfolg gehabt hätte, aber so oder so zeigt das Protokoll, dass die Supportprozesse hier meiner Meinung nach versagt haben, und das ist sicher nicht Dirks Schuld.

  28. @Michael:
    Die da „nur“ spielen, betreiben vielleicht selber einige wenige Server und verdienen ab und an auch Geld damit. Soviel auch zum Thema Script-Kiddie.

    Ein normaler Bürger mit normalen Bürgerpflichten betreibt auch keinen Root-Server(zum Glück) mit 9000 Usern darauf. Dann sollte man sich um die ganze Kiste schon etwas mehr Gedanken machen. Und die Aussage, das fähige Leute das administrieren, kann und will ich nicht bewerten. Nur das diese Leute noch nicht mal um die zweite Platte wissen, zeugt, nunja, entweder von Unwissen oder von zuwenig Sorgfalt. Edit: Unwissen im Sinne von nicht genug Wissen, einen Linux-Server produktiv zu managen.

    Das ein Hobby-Projekt (was in meinen Augen bei 6 Servern Dimensionen wie ein kommerzielles Produktivsystem hat) nicht unbedingt Geld für 3ware-Controller oder SANs ausgibt ist auch klar. Deswegen gibts ja auch SW-Raid für lau. Alles andere ist grob fahrlässig.

    Sicherlich war der Ticket-Weg der richtige und die Kommunikation von Hetzner in dem Fall eher suboptimal, aber die Telefon-Möglichkeit ins RZ ist ein offizieller Weg, der in der Gesamtheit sehr gut funktioniert.

  29. flawed: Ich habe nie gesagt, dass Hetzner alles perfekt gemacht hat. Ich weiss auch nicht wie es kommt, dass der Hetzner Support den Server per SSH erreichen konnte und Dirk nicht. Ich weiss auch nicht woher die grosse Verzögerung kommt.

    Ich weiss aber, dass ich spätestens nach 5 Stunden mal zum Telefon gegriffen hätte.

  30. Hallo Dirk,

    shit happened. Tröste Dich, andere Provider stellen sich für -wesentlich- mehr Geld auch nicht kommunikativer an. Falls Du möchtest, können wir gemeinsam einen Blick auf die Maschine werfen, ggf. das Raid einrichten oder eine besser verfügbare Lösung entwerfen. Die mailadresse zu meinem Kommentar ist funktioniert übrigens ;-)

  31. Hallo Dirk, vielen Dank für die unermüdlichen Bemühungen. Ich bin nur froh, dass der Server am Freitag kurz funktionierte, denn so konnte ich meine Texte für die Lesung heute Abend abrufen. Nächstes Mal schreibe ich einfach in ein Worddokument, das ist sicherer.

    Hoffentlich funktioniert am Montag wieder alles.

  32. Hallo Dirk,

    ich betreue auch einen root-Server bei Hetzner. Habe ähnliches erlebt.

    2 Situationen:

    vor ein paar Wochen, eigener Fehler:
    – Freitag ~ 14:00
    – Bootmanager vermurkst (mein Fehler) und Kiste war „tot“.
    – Hetzner telefonisch erreicht (wie das funktioniert hat kann ich mir heute nicht mehr erklären :), LARA Console sollte in ~ 2 Stunden zur Verfügung stehen.
    – Ab da war weder über Tickets noch telefonisch irgendetwas zu bewegen.
    – 8 Stunden später, nach Eröffnung eines neuen Tickets, bekam ich endlich eine Konsole … leider ohne Bild.
    – Wieder niemand zu erreichen.
    – Weitere 3 Stunden später, und das 3 Ticket, dann wirklich eine funktionierende Konsole und das Problem in 20 Minuten gefixt. War ja selber Schuld und hatte auch genug Zeit mir darüber klar zu werden was ich falsch gemacht hab :)

    neulich, Routinearbeiten:
    – booten des neuen kernel image stand auf dem Plan.
    – extra vorsorglich ne LARA Konsole (und sonst nichts.) bestellt, sicher ist sicher!
    – hab ich auch bekommen, in sehr kurzer Zeit … inkl. Hardwarereset :O

    BTW.:
    RAID ist doch was für Angsthasen und Leute die Sich selbst bzw. Ihre Daten zu wichtig nehmen. Es gibt doch nichts erfrischenderes als nach einem großen BAM! einfach neu Anzufangen und den alten Kram hinter sich zu lassen.
    Natürlich ist es jedem selbst überlassen zu entscheiden welche Methode „effektiver“ ist!

    Die kalten Tage stehen vor der Tür und wenn ich mal eingeschneit bin, schreib ich nen Hetzner-Resistenz-HowTo[mit RAID Anleitung] für alle, auch die, die nicht bei Hetzner Kunde sind. Weil Murphys arbeiten ja überall :)

    prost

    der phlip :D

    PS: Sorry für den Monster-Post ;)

  33. Die Eintrag, die Kommentare, der Boocompany Beitrag.. you made my day.
    Natürlich ist es ärgerlich wenn der eigene Server abschmiert und man untätig rumsitzt.

    Aber 9000 User, nicht Heartbeat oder ähnliches im Einsatz? peinlich. sorry, auch für ein Hobbyprojekt.

    Viel Glück für die Zukunft.

  34. mir fällt leider immer wieder auf, daß Foren (wie eben das Hetzner-Forum) nur noch Selbstbestätigungsrunden für egoschwache Dummschwätzer sind.
    Das ist ja nachgerade körperlich unangenehm was da für Schlechtschwätzer rumseiern…

    man hat den Schaden und den Spott dieser selbsternannten Klugscheißer auch noch

    ich bin zwar von der ganzen Geschichte nicht betroffen, habe aber gerade selbst bei 2 anderen Hostern Probleme mit abgerauchten Festplatten und kann mitfühlen!

    Den Dumpfbacken in dem Forum kann man nur wünschen, dass sie sich nicht gegenseitig mit ihrem Tretroller überfahren,.. ansonsten würde ich mich um die keinen Deut scheren!

    Ach ja, einen anderen Hoster würde ich mir suchen!
    Ich habe aus der ganzen .,.. gelernt, daß der beste Support immer noch von den Amerikanern geleistet wird (z.B. siteground.com), und die bieten auch ausreichend Platz und Traffic an…
    bei denen ist mir mit Dutzenden von Domains so ein Deseaster noch nie passiert wie bei den deutschen Trauerhostern ;=)

    Alles Gute!

  35. Sorry, aber „extra nicht angerufen“ ist einfach blöd. Wenn nicht gerade extrem viel los ist (z.B. nach Stromausfall ;-)), dann erreicht man bei Hetzner durchaus Techniker im RZ. Und zu maulen, wie schlecht der Support ist, wenn man selbst nichtmal alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat, finde ich etwas schwach.

    Seit Jahren gewinne ich nicht im Lotto — ich gebe extra keine Lottoscheine ab, weil ich ganz früher 1× mitgespielt und nichts gewonnen habe…

  36. Hi,

    ich habe mir jetzt nciht alles durchgelsen, aber ist das ein managed Server? Wenn nicht bist du alleine dafür verantwortlich das dein SSH geht und dein Server richtig arbeitet!

    Wenn das ein managed Server ist schau in die SLAs was ihr da bei Ausfällen vereinbart habt.

  37. Pingback: marcokrueger.com » Blogger.de und die Technik

  38. Pingback: links for 2006-11-19 auf F!XMBR

  39. Ich finde weiterhin, daß das Hauptaugenmerk nicht auf der Hardware oder dem Know-How auf beiden Seiten liegen sollte, sondern in der Art und Weise der Kommunikation.

    3 Tickets sind IMHO eindeutig mehr als genug, daß man sich mit dem Kunden entsprechend beschäftigt. Oder nicht?

  40. sachtma, gehts noch?

    1. wer einen rootserver mietet sollte wissen das er selber dafür verantwortlich ist das der server läuft und man dem vermieter sagen muss wenn etwas kaputt geht
    der vermieter kann nunmal nicht auf den server zugreifen um eventuelle hardwaredefekte zu erkennen
    ebenfalls sollte man sich über die gemietet hardware informieren (stichwort zwei festplatten)

    2. ihr beschwert euch über 5 stunden reaktionszeit?
    bei anderen großen hostern habe ich teilweise mehrere tage bis ich ne unqualifizerte antwort bekam, bei hetzner kamen die antworten bisher immer schnell und qualifiziert

    3. die leute im hetznerforum als „kiddies“ zu bezeichnet zeugt von dummheit und blindheit (es ist nunmal einfacher zu meckern als mal etwas nachzudenken)

    in meinen augen liegt die schuld aktuell eher beim servermieter als beim vermieter (hetzner), auch wenn dieser etwas mitschlud trägt

  41. Eine kurze Verständnisfrage:

    Wenn ein Provider ein Ticketsystem anbietet und erklärt, dass darüber der Support abgewickelt wird, wieso wird man dann als der DAU des Jahrhunderts abgestempelt, wenn man diesen und nicht alle anderen Support-Wege in Anspruch nimmt?

    Man hätte ja auch vorbeifahren können, oder ein Fax schreiben, oder vielleicht gibt’s auch irgendwo im hintersten Webseiten-Winkel die ICQ-Nummer von einem Techniker.

    Wenn der Support nur wirklich dann funktioniert, wenn man direkt im Rechenzentrum anruft, dann sollte das das Unternehmen auch entsprechend publizieren.

  42. Es ist sehr erheiternd Euch ALLE zu hören.
    Aber einfach mal ruhig Blut und nicht immer gleich persönlich werden….

    Das Verhalten sieht man eigentlich sonst nur auf den Fussballplatz. Und da ist der IQ der Menschen meist niedriger als ihr Promille-Spiegel.

    aber ich werde mich bei blogger.de anmelden. Ich finde es sympatisch, wenn sich jemand für eine Sache einsetzt, die scheinbar keine kommerziellen Zwecke verfolgt.

    soweit….

  43. @andreas

    beim ticketsupport wird halt der bearbeitet der grad dran ist, wenn da noch 100 leute vor einem ein ticket erstellt haben muss man halt 100 tickets warten

    wenn man aber anruft kanns sein das der mitarbeiter ma eben beim server vorbei guckt wärend er sich ne neue tasse kaffee holt

    wenn man will das sich IMMER jemand tag und nacht innerhalb von 2,5 minuten jemand um jedes noch so große problem kümmern soll muss man halt etwas (sehr viel) mehr ausgeben

    wobei hetzner sicherlich einer der besten serveranbieter in dieser preisklasse ist

  44. Hey, ich habe es sogar mal geschafft, dass nach einem Monat mein DSL-Anschluss funktionierte (und das bei einem Anbieter, der als „sehr schwierig“ gilt und dessen Hotline-System mit Gott in Bezug auf Hiob ganz schön konkurriert)…
    Also, lasst mich mal dran, dann habt Ihr spätestens in ein paar Wochen Eure Blogs wieder.

    Ansonsten ist das, was Dirk Olbertz für Blogger tut, sehr selbstlos und über jeden Zweifel erhaben.
    Es ist halt so, dass Blogger.de ein nichtkommerzielles und für alle offenes Projekt ist. Jene Kritiker aus dem Hetzner-Forum können, wenn das Ganze wieder läuft, gerne kostenlose Blogs (und auch noch ohne Werbezwang!) eröffnen und selber mal das Unsägliche tun (und Bloggen ist wahrlich nicht so schlecht, wie sein Ruf;-). Vielleicht stellen einige, die wirklich Substanz und Zeit haben, einen Hetzner-Server der beschriebenen Spezifikationen zu bedienen (ich meine jetzt nicht jene Ahnungslosen, die es überall gibt und die sich einfach in Schadenfreude erlaben, weil es sich aus der Situation ergibt), ihren Sachverstand der uneigenützigen Sache von Dirk Olbertz zur Verfügung.
    So gewinnen wir Blogger und Ihr werdet zu Bloggern (eine sogenannte Win-Win-Situation…:-) habt aber, trotz der „Win-Win-Bemerkung“ keine Angst, bin kein Wirtschaftswissenschaftler, habe wirklich was Anständiges gelernt, wobei es eh nicht schwer ist, BWL, VWL etc. zu toppen)…
    Und das mit der Bemerkung, Blogger seien gescheiterte BWLer (welch ein Pleonasmus!), nehme ich Euch eh am meisten übel:-)

  45. Hallo Dirk,

    ich kann dir nachempfinden wie du das ganze Wochenende lang auf heißen Kohlen sitzt. Ist mir auch schon so oft gegangen.

    Mit mysniper.com habe ich so was auch schon mit machen dürfen. Das ist auch ein Dienst, bei dem ein riesen Schaden entsteht, wenn der mal ähm – jo – steht.
    Zum einen, meine Kunden verlieren einen Haufen Geld.
    Zum anderen verliere ich ebenfalls Geld, weil neue Kunden die Seite nciht erreichen und alte Kunden auf Verlässlichkeit wert legen.

    Also Software-Raid beim DB-Server ist bei solchen Anwendungen wie unseren absolutes Minimum. Bei mySniper.com vielleicht noch eher als bei Blogger.de, weil hier Kunden Ihre Gebote – mySniper.com ist ein eBay-Sniper – ständig überarbeiten und da kann ich nicht einfach so auf das Backup vom Vortag zurück greifen.

    Um Ausfälle so gering wie möglich zu halten, habe ich mir einen neuen Server gekauft und den mit Housing bei manitu untergestellt. Von HP habe ich ein 24/7-Reparatur-Support-Vertag. Sollte das Board oder eine der Platten abrauchen, sollte die Kiste innerhalb 12h – auch am Wochenende – wieder laufen.

  46. Sowas ist natürlich immer ärgerlich – trotzdem siehst Du die Situation glaube ich etwas einseitig. Wenn keine Reaktionszeiten garantiert sind, kann es eben etwas dauern, bis was passiert. Für 30 oder 40 Euro im Monat für einen Server, Unterbringung im RZ inkl. Strom, Klima und Traffic, Buchhaltung und Support kann niemand Wunder erwarten.

  47. „Das ist auch ein Dienst, bei dem ein riesen Schaden entsteht, wenn der mal ähm – jo – steht.
    Zum einen, meine Kunden verlieren einen Haufen Geld.“

    Dann zahlt man aber bitte ein Häufchen von den Geld auch an den Provider und erfreut sich besserer SLA.

    5 Stunden Reaktionszeit bei dem lächerlichen Preis ist wirklich TOP! Jeder dem das nicht genug ist lebt nicht in der realen Welt.Sorry!

  48. Oh mein Gott, wie gut, dass ich diese Infos das Wochenende über nicht gefunden habe. Ich hätte mich nur parallel die ganze zeit aufgeregt…

    Nun, Zeit, Hetzner zu verlassen.

    Allerdings kann ich Strato nicht weiterempfehlen. Genauso schwierig einen Techniker ans telefon zu bekommen. Ich persönlich wurde auch angelogen: Man könne mir eine drei Minuten zuvor gelöschte Datenbank nicht mehr herstellen. Was, wie wir wissen, natürlich quatsch ist. So war dann allerdings unsere ganze – leider nicht bei uns zusätzlich gespeicherte – WM-Datenbank nicht mehr wieder zu bekommen…

  49. Der Hetzner Support ist eigentlich einwandfrei, das die Leute am Wochenende mal frei haben wollen ist klar, und wie man auch im entsprechenden Thread im Hetznerforum lesen kann sind viele der Probleme Hausgemacht: Kein Raid, keine Redundanz. Ob das jetzt aus Unwissen oder Sparsamkeit gemacht wurde weiß ich nicht, aber ich glaube das bei Hetzner der Support immernoch einiges besser ist als bei anderen.

  50. @nen typ mit durchblick

    Das verstehe ich nicht.

    Es ist ja nicht so, dass sein Ticket nicht behandelt wurde (weil etwa 100 Leute vor ihm waren). Es wurde behandelt, aber unvollständig bzw. wurde auf gestellte Fragen nicht eingegangen.

    Schon klar, wenn ich möchte, dass mir der Techniker das Händchen hält, während mir die Sekretärin meine Wunschtitel in die Warteschleife legt, dann kostet das was.

    Aber simple Fragen vollständig beantworten?

  51. Pingback: The Fellow Passenger » Blog Archive » Weibergschichtn

  52. Du schreibst:
    „dass Blogger.de 100% ausfallsicher ist. Ich wüsste, was dazu notwendig ist und kann es schlicht und einfach finanziell nicht stemmen“

    mich würde interessieren, wie man wirklich 100% schafft. Das ist nicht so Trivial. Evtl ein eigenes AS, Server verteilt im Netz. Wenn du scheibst, du wüsstest wie, kannste uns das verraten?

  53. OK, 100% ist sicher übertrieben, aber die folgenden Eskalationsstufen gibt es:

    – Hardware im Server selbst redundant, d.h. RAID-Systeme, doppelte Netzteile, die an unabhängigen Steckerleisten im RZ hängen, USV, etc.

    – Zweite Datenbank, die als Slave läuft und vom Master repliziert wird. Das ganze überwacht per Heartbeat, so dass die Slave-DB zum Master wird, sobald der Master ausfällt.

    – Zweiter Applikationsserver, und zwei Loadbalancer (wegen Redundanz)

    – Das ganze in einem weiteren Rechenzentrum machen und per DNS-Loadbalancing die Zugriffe umleiten.

    Der letzte Schritt ist der teuerste und auch komplizierteste. Damit wäre man aber auch innerhalb weniger Minuten weiter online, wenn bei einem RZ der Strom komplett ausfällt und die USV nicht einspringt.

  54. Ist ja Lustig hier zu lesen.
    Also jemand der keine Ahnung hat versucht ein System zu hosten.
    Nun ist ein Fehler da und gleich der Anbieter schuld.
    Dazu werden Leute mit Plan als Scriptkiddies abgetan auch super (was sind Dan Blogger? Bild Redakteure die Arbeitslos sind?)
    Also Leute wenn ihr versucht im Internet was auf die beine zustellen lernt erstmal euer System kennen. Dan lernt mal nachzudenken statt sofort wie nen Kind zu heulen Anbieter ist so schlecht. Das schlechte was ich hier gelesen habe ist die Unwissenheit freu mich schon wenn du es mal mit nen Hacker zutun bekommst denke mal du hast sicherlich tonnen von Sicherheitslücken.
    Und nein Bei so was ist auch nicht Hetzner schuld.

  55. Wenn ich das wilde Gezeter im Hetznerforum lese, das offenbar inzwischen auch in Ihr Kommentarwesen schwappt, bewundere ich Sie für Ihre sachliche Distanz. Vor allem finde ich es hervorragend, was Sie mit Ihrem Hobby Bloghosting auf die Beine gestellt haben.

    Der Ausfall war auch für mich nicht schön, obwohl mein Blog woanders ist. Schließlich lese und kommentiere ich ja auch. Deswegen freut es mich, daß die Schwierigkeiten nun behoben sind. Dafür möchte ich mich bei Ihnen und Ihrem Hoster bedanken.

  56. Eventuell wäre ein managed Server besser? Wenn Interesse daran besteht kann man sich ja mal bei uns melden. Wenn dabei auch etwas für uns herausspringt würden wir es sogar sponsorn.

    Einen direkten Link poste ich hier nicht damit das nicht nach zu dreister Werbung ausschaut. Wenn man wissen will wer wir sind kann man uns finden ;-)

  57. Moin,

    blogger.de ist wieder offline. Da ich erst seit zwei Tagen dabei bin, gibt mir das leider wenig Vertrauen in den Bloggeranbieter ;-(

    Naja, es kann sicherlich nur besser werden ;-)

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.