Abenteuer GEZ-Abmeldung

Die GEZ schreibt es auf ihrer Abmeldeseite so, als wenn alles ganz einfach wäre. Formular abschicken und schon muss man keine GEZ-Gebühren mehr zahlen. Das Formular selbst ist recht überschaubar, ein „aus finanziellen Gründen“ beim Punkt Grund führte dann aber zu folgender Antwort seitens der GEZ: „Bitte haben Sie Verständnis, dass wir daher die Abmeldung nicht durchgeführt haben.“

Nö, Verständis bringt man dafür nicht auf. Denn es sind keine Rundfunkgeräte mehr vorhanden und eine Abmeldung wurde ebenfalls abgeschickt. Das Formular heißt „Abmeldeformular“ und nicht „Antrag-auf-Abmeldung-Formular“, deshalb kann die GEZ doch nicht einfach hingehen und die Abmeldung nicht akzeptieren, oder? Es ist ja nicht so, dass auf dem Formular nur der Grund angegeben wird und die GEZ daraus nicht erkennen kann, dass keine Rundfunkgeräte mehr vorhanden sind. Nein, zwei Zeilen darüber muss der ehemalige GEZ-Bezahler ganz konkret angeben, wieviele Geräte er zu welchem Zeitpunkt abmeldet. Ganz penibel getrennt nach TV- und Radiogeräten.

Der angegebene Grund war nämlich so zu verstehen „Aus finanziellen Gründen habe ich Fernseher und Radio verkauft“. Dass die Geräte nicht mehr vorhanden sind, wird in der Abmeldung ja deutlich gemacht.

Wie schön, dass man mit dem Problem nicht alleine ist. Die Suche nach „GEZ“ bei Google bringt fast 1 Millionen Ergebnisse…

Nachtrag:
So ist die Sache dann ausgegangen: Erfolgreich bei der GEZ abmelden

25 Gedanken zu „Abenteuer GEZ-Abmeldung

  1. Raubritter! Scherenschleifer! Der Verein gehört ersatzlos… Im Ernst; wenn wir alle die Grundversorgung mit Carmen Nebel und Karl Moik für sechsstellige pro Sendung brauchen, dann solle man es bitte per Steuer finanziern. Das ist gerecht, weil Einkommens-/Verbrauchsabhängig. Oder Premiere macht es vor: die „Öffentlich Rechtlichen“ (die einen rot- die anderen schwarz-dominiert) verschlüsseln und wer will kann dann eine Karte kaufen. Leider allerdings ist die EG nicht so aktiv geworden, wie der erste Anlauf des Wettbewerbskomissars es erhoffen liess.

  2. Ich bin da etwas zwiegespalten. Die GEZ finde ich auch zum Ko&%$en, aber ich fürchte ein wenig um das Niveau für den Otto-Normalbürger. Die Öffentlich Rechtlichen halten die Messlatte, an denen sich die Privaten (noch) orientieren – auch wenn sie es bei den wichtigen Dingen wie Nachrichten und Dokumentation nicht erreichen. Wenn diese Messlatte aber fehlt, wird das Niveau um Fernsehen ins Bodenlose fallen – auch wenn man manchmal meint, dass das nicht möglich ist…

  3. Ich finde des ne Sauerei.
    Ich gehe zwar jeden verdammten Tag auf Arbeit für ein paar Kröten.Und dann kommen solche Deppen da her und wollen Geld für so ein Rotz.
    Ich darf etz scho jeden Cent zwei mal umdrehen und habe noch andere Rechnungen zu zahlen.Mein Lebensstandart ist schon so gesunken das es gar nicht mehr schlimmer geht.Das muß doch irgentwann ein Ende haben.
    Wollte ich nur mal los werden.

  4. Der Umstand, welcher die Rundfunkgebühren zur Problematik macht, ist meiner Meinung nach ein hausgemachtes Problem der Rundfunkanstalten. Um es gleich zu Beginn zu sagen, ich schätze das öffentlich rechtliche Programm zum großen Teil, jedoch bin ich mit der Art und Weise der Gebühreneintreibung und den Umständen unter denen man Gebührenpflichtig wird nicht einverstanden.

    Die öffentlich rechtlichen Medienanstalten erfüllen eine wichtige Aufgabe, sie sollen ein politisch- und wirtschaftlich ungefärbtes Programm bereitstellen, diese Ungefärbtheit ist natürlich in erster Linie für Nachrichten, Reportagen usw. wichtig. Der Bürger der BRD soll seinen Anteil zur Finanzierung dieses Mediums beitragen, dies ist maßgeblich für die Unabhängigkeit und Bevölkerungszentriertheit. Ich bin auch gerne Bereit meinen Anteil zu erbringen, jedoch denke ich, dass es die prinzipielle Wahlmöglichkeit geben müsste. Ob jemand partizipieren möchte oder nicht, ist vielfach nicht frei entscheidbar. Die Tatsache, dass verkaufte Empfangsgeräte wie Radios, Receiver und Fernseher prinzipiell immer in der Lage sind, den omnipräsenten öffentlichen Rundfunk zu empfangen, drängt automatisch jeden Besitzer solcher Geräte in die Gebührenpflicht.

    Dieser Umstand ist meiner Meinung nach untragbar und wirkt schon stark zwanghaft. Das heute lebende Individuum hat einfach nicht die Möglichkeit, auf diese Geräte zu verzichten, denn sie kommen fast schon ungewollt und automatisch in den Besitz des Einzelnen. Selbst wenn diese Geräte jetzt ausschließlich für den Konsum von privaten Sendern verwendet werden, müssen GEZ Gebühren entrichtet werden. Es geht dabei nur um das Prinzip, die öffentlich Rechtlichen sollten dafür sorgen, dass ihre Leistung erst gegen die Bezahlung der GEZ Gebühren erbracht wird. Wer nicht zahlt sieht auch nichts, dies wäre ein transparentes und vor allem faires Konzept. Findet ein Konsum der Leistung statt, dann wird gezahlt. Das heute existente präventive System, welches zum Zahlen verpflichte, weil der Besitzer von Empfangsgeräte die öffentlichen Sender ja nutzen könnte, ist nah am Raubrittertum. Ganz zu schweigen von der geplanten Ausdehnung der GEZ Pflicht auf Internetfähige Personal Computer. Dies führt auch noch zu einer vollkommen sinnlosen Belastung von Unternehmen.

    Es hätte bestimmt Mittel und Wege gegeben, die Sender zu verschlüsseln, gerade bei der Umstellung auf den terrestrischen Digitalfunk wäre diese Option durchaus denkbar gewesen. Es ist selbstverständlich technisch nicht trivial, alle noch frei verfügbaren Quellen abzuschaffen, aber der Umsieg auf digitale Verbreitung, sowohl über Satellit als auch terrestrisch, bietet diese Möglichkeit. Auch wenn dieser Ansatz im ersten Moment konfliktär zum Ziel der öffentlich rechtlichen Sender klingt, so ist es doch besser den Empfang nur den willigen Gebührenzahlern zu ermögliche, als eine inoffizielle Zwangsteilnahme zu proklamieren. Ganz zu schweigen von den teilweise enorm hohen Gebühren für Übertragungsrechte, die von den öffentlichen Sendern gezahlt werden müssen, weil ihr frei verfügbares Programm auch in Nachbarländern noch empfangen werden kann und dort unter Umständen Material bereitstellt, für das sich inländische Sender bezahlen lassen wollen.

    Solange keine wirkliche Wahl besteht und das generelle GEZ System nicht transparenter wird, zahle ich meine GEZ gebühren mit Bauchschmerzen!

  5. Kleiner Tip an alle, die sich zurecht über diesen Halsabschneiderverein ärgern: Wenn die einen anfangen zu nerven (passiert ja schon mal, wenn die Herren und Damen vom Einwohnermeldeamt uns dort nach einem Umzug verpfeifen), einfach alle Briefe von der GEZ mit einem dicken „VERZOGEN“ beschriften und ab damit in den nächsten Briefkasten. Da kommt noch 5 oder 6 Wochen was zurück, dann lassen die einen in Ruhe. Empirisch gesehen sehr erfolgreich: Ich kenne schon 5 Leute, die es erfolgreich so gemacht haben und nie wieder was von unserer volkseigenen Stasi gehört haben!

  6. Wozu GEZ…???
    Die Ärsche bringen einmal in 4 Jahren etwas interessantes und teueres wie die Fussball WM und wollen dafür von jedem Haushalt 17€ monatlich….Verbrecher !!!
    Wer ARD und ZDF gucken möchte soll eine Smart Kard holen und so über Abo bezahlen….Aber nicht gezwungener Maßen jedem aufdrücken !!!!

  7. Frechheit hat einen Namen – GEZ.
    Wer nur ein Radio angemeldet hat ist verpflichtet regelmäßig Auskunft zu erteilen, dass er keinen TV besitzt. Und das auf eigene Kosten: Geile Telefonhotline für 0,12/Minute mit dummdreisten Mitarbeitern. Wer vor Ärger mal nicht eine der GEZ genehme Tonlage findet (ich rede hier nicht von Schimpfworten oder Geschrei) wird frech aus der Leitung geschmissen. Eine Arroganz, die mir in dieser Form (außer beim Zoll oder den Finanzbehörden) noch nicht begegnet ist. Beschwerdeschreiben werden grundsätzlich nicht beantwortet. Aus Frust habe ich mein Radio abgeschaft und mich schriftlich mit passendem Formular abgemeldet. Aber nein – die förmliche Mitteilung kein Radio zu besitzten genügt der GEZ natürlich nicht. Ich müsse auch schriftlich mitteilen, was mit dem Gerät geschehen sei. Wo leben wir? Der Staat stellt seine Bürger unter Generalverdacht – das ist die Realität in Deutschland.

  8. Wenn Du Dein TV oder Radio abmeldest, dann tust Du das eben. Eine Abmeldung dürfen die nicht ignorieren. Solltest Du weiterhin schwarz TV sehen dann müssen die eben auf gerichtlichem Wege das nachweisen. Eine Abmeldung ignorieren geht nicht. Das sind keine Zwangsabgaben wo man in jedem Fall zu verpflichtet wird, die müssen Dir nachweisen das Du auch TV schaust und nicht umgekehrt. Also melde Dich ab und lass die machen was die wollen. Im übrigen, ich erteile gleich bei meiner Abmeldung Haus- und Grundstücksverbot für GEZ (und Mitarbeiter) und die Einzugsermächtigung wurde widerrufen.
    Sollte jetzt noch etwas abgebucht werden ist man auf der rechtlich sicheren Seite. Beweise natürlich aufheben (sämtliche Schreiben und Kontoauszüge).

  9. Du wirst so lange abgezockt, bis Du nichts mehr hast! Aber gerade das eröffnet ungeahnte Möglichkeiten:

    GEZ-Befreiung leicht gemacht: Einfach Sozialhilfe beantragen und sparen!

    Natürlich wirst Du weiterhin mit Fernsehprogrammen und Rundfunksendungen „versorgt“. Es gibt sogar eine Sonderzuwendung für die nötigen Empfangsgeräte. Zusätzlich gibts dann noch Sonderzuwendungen für Bekleidung, Wohnungsrenovierung etc.

    Das lohnt sich doch, oder?

  10. Hi Leute,
    also 1 Millionen Einträge zum Thema GEZ ist mittlerweile
    stark untertrieben.
    Von google werden mittlerweile 10 Millionen Beiträge gefunden und unglaubliche
    239 000 nur zum Thema GEZ Abmeldung.
    Da müsste doch irgendwie eine Sammelklage möglich sein?

    Wer sammelt Leute für eine Sammelklage?
    Das würde mich interessieren?
    Gibt es Einen Rechtsanwalt, der mir mal preiswert einen einen Brief schreibt?
    Hat jemand Erfahrung mit Rechtsanwaltskosten?

    Gruss Megin

  11. Hi,
    ich bin vor ungefähr einem jahr bei meiner freundin eingezogen welche schon bei der gez mit radio und fernseher gemeldet war, ich habe vorher bei meinen eltern gewohnt und war ebenfalls mit radio und tv gemeldet! Ich hab mich mit meiner freundin darauf geeinigt das sie weiter zahlt und ich mich abmelde!
    Habe der gez dann mitgeteilt das ich mich abmelden möchte dar meine lebensgefährtin für unseren haushalt die gebühren entrichtet! Nach längerer Zeit kam die antwort der GEZ: Hiermit bestätigen wir die Abmeldung ihres Tv gerätes, wir gehen jedoch davon aus das sie über ein empfangs fähige Autoradio verfügen welches sie uns bei ihrer anmeldung angegeben haben und deshalb wird nur das tv gerät abgemeldet! Toll!!! Hab es dann einfach mal so probiert in dem ich die einzugsermächtigung canceln lies und schwups wurde mir mit Gerichtsvollzieher gedroht!!!
    Auf den Comment von Heiko, darf man als mieter der GEZ auch haus und Grundstücksverbot geben oder darf das nur der Hauseigentümer???
    Ich frage mich warum der deutsche staat nicht gegen die GEZ vorgeht, in einem sonst so freien land wird man doch zu etwas gezwungen auch wenn man es nicht will und dagegen vorgeht!!! Das ist doch das gleiche als wenn ich einkaufen gehe und nur weil ich in einem geschäft bin muss ich dort etwas kaufen!!!
    ! ! ! LÄCHERLICH ! ! !

  12. Hallo,

    genau das Problem hatte ich auch. Bei mir kam noch hinzu, dass das Schreiben dann nicht angekommen war und die GEZ munter weiter abbuchte – was ich natürlich erst nach einem Vierteljahr auf meinen Kontoauszügen bemerkte. Hab es einfach rückbuchen lassen. Das war sicher ein wenig unklug. Folglich musste ich später dort 4mal anrufen. Und bekam die verschiedensten Auskünfte. Von einer Dame wurde ich sogar als Krimineller beschmipft und sie legte einfach auf. Total genervt und bei der letzten Dame am Apparat schon fast den Tränen nahe, war ich bei dieser Person endlich ein jemanden gekommen, die die Lage verstand und der „Service“ ein Begriff war. Die Sache konnte den geklärt werden. Der Knaller war, dass trotzdem einige Wochen später meine gesamte alte Straße, wo ich vorher gewohnt hatte und Rundfunkgeräte bereit hielt, von GEZ-„“Beamten““, durchsucht wurde. Krass, und das alles auf Kosten der Gebührenzahler. Naja, nun habe ich zur Zeit kein Einkommen (armer Student) und das Abenteuer der Abmeldung wird nun für mich ein zweites Mal beginnen.

    Übrigens, die Gebühr auf PCs, die nun leider laut Gesetz eben als Radiogeräte gelten, ist eigentlich nicht rechtskräftig. Hier müsste man eigentlich leicht klagen können. Die Infrastruktur des Internets bietet soviele Angebote und gehört nicht den Rundfunkanstalten und der GEZ oder sonst wem. In der Schweiz ist das vernünftig gelöst, dort können Nicht-Zahler eben auch nicht die Streams der Sender ansehen, da sie dafür Zugangsdaten benötigen. Sonst ist die GEZ doch so ein Bürokratie-Fan, und hätte doch eine wunderbare riesengroße Arbeitsbeschaffungsmaßnahme anhand dieses Zugangsdaten-Modells. Aber komischerweise gefällt denen diese Lösung wohl nicht. Warum bloß?

    Zudem kann mich niemand zwingen den Windows Media Player oder den Real Player zu benutzen. Niemand kann mich zwingen MacOS oder Windows zu benutzen. Und wenn ich die rechtlich umstrittenen w32codecs unter Linux nicht benutzen möchte oder gegen diese Formate bin, kann ich eben auch nicht diese sehen. Das ist eine Einschränkung der Freiheit und gegen den Wettbewerb.

    Wenn ich einen Fernseher kaufe, ist es total wurscht egal von welchem Hersteller er ist. Es ist einzig darauf ausgelegt. Und die Frequenzen werden vom Staat verwaltet. Aber Streaming ist erstens technisch kein Rundfunk und zudem hängen da Drittanbieter wie Microsoft, Adobe und RealNetworks mit im Boot. Und das wäre vom Prinzip genauso wie die verbotene Schleichwerbung die in einigen Vorabendserien der öffentlich-rechtliche Programme auftauchte. Wenn ich die Zeit hätte, würde ich mich mal mit einer Klage beschäftigen. Selbst wenn die Rundfunkanstalten ihre Streams in offenen Formaten (die werden wohl aber niemals um Adobe’s Flash herumkommen) anbietet, dann ist immer noch die Frage, wie oben, wenn man diese Seiten gar nicht besucht. Die GEZ kann sich nicht das ganze Internet Untertan machen. Das ist eine einzige große Sauerei. Ich hoffe wenn 2008, spätestens 2009 dann die komplette TV-Gebühr auf PCs kommen wird, dass dann wieder mehr Leute mobil sind. Die VRGZ, die dagegen klagen wollte, da haben sich ja die Mitglieder leider selbst zerfleischt – ein scheiß Verein, grob gesagt. Geld war auch futsch. Naja, mal abwarten, die Klage soll wohl weiter laufen.

    Gruß
    Christian

  13. ich versteh gar nicht warum die meisten leute GEZ zahlen??? ich habs noch nie gezahlt und werde es auch künftig niemals zahlen!

    ich besitz: 2 HD`s, 1 Laptop, 1 PC und 2 Radios

    Standen schon des öftern bei mir vor der Tür, „Guten Tag“ ich “ Verpiss dich…“ so einfach!

    An alle Nicht Zahlen!

  14. @Dirk Olbertz

    allerdings nur eine Straftat im Sinne der Beleidigung (185 StGB). Das Nichtbezahlen der GEZ – Gebühr ist lediglich eine Ordnungswidrigkeit. Eine Hausdurchsuchung ist daher nicht möglich, diese wäre nur bei einer Straftat möglich, wenn das Nichtbezahlen eine Straftat im Sinne des StGB wäre, ein kleiner, aber sehr guter Unterschied. Ordnungswidrigkeiten müssen zu 100% !!! nachgewiesen werden. Ein gesehenes Autoradio? – war das nicht eine Atrappe? – der Beweis liegt bei einer Klage bei der GEZ nachzuweisen, dass es keine Atrappe war …

  15. Hallo,
    ich wohn jetzt seit einem viertel Jahr mit meinem Freund in einer gemeinsamen Wohnung. Demzufolge wollte ich meine Wohnung und entsprechende Rundfunkgeräte abmelden.Doch leider sieht es die GEZ nicht ein, dass wir nur mit einem Radio auskommen.Denn es gibt auch noch Menschen mit reichlich Hobbies die den Fernseher nicht als Zeitvertreib benötigen. Seitdem überleg ich Kramphaft wie ich von der GEZ loskomm…

  16. Auch bei mir waren es finanzielle Gründe, die mich dazu bewegten sowohl meinen Kabelanschluß abzumelden, als auch meinen GEZ Vertrag zu ändern. Als Thailänderin bin ich an deutschem TV ohnehin wenig interessiert, sehe mir aber immer wieder ganze Serien von Thai-Filmen und –soaps auf CD, bzw. DVD an. Die Umstände und Beweggründe gab ich dann auch in der Änderung sehr präzise an und glaubte, dass Ehrlichkeit auch in Deutschland geschätzt wird. Deswegen meldete ich einen PC (neuartiges Radiogerät) neu and und habe auch nicht verheimlicht, dass sich ein Fernsehgerät (ohne Antennen- und Kabelanschluß) weiterhin in meiner Wohnung befindet. Die GEZ belehrte mich eines besseren, ersetzte das Radiogerät durch ein neuartiges Radiogerät und ließ somit den Vertrag (zumindest was die Höhe der Gebühren angeht) quasi beim alten. Bei Telefonischer Rückfrage beim GEZ „Service“-Telefon hat mir die Dame dann mitgeteilt, dass es nicht darauf ankommt ob ich noch Sendungen empfange, denn schließlich würde die Gebühr auf die Geräte erhoben – nicht auf die Programme der Sender.
    Inzwischen bin ich von dieser Anstalt schon sehr genervt und erstaunt, dass man in Deutschland solch eine Institution einfach gewähren lässt, auch wenn sich die Beschwerden so massiv häufen.

    Jetzt werde ich abermals mein Fernsehgerät abmelden und das Gerät einem Bekannten ausleihen, damit es sich nicht weiter in meiner Wohnung befindet. Leider muß ich mir die DVDs in Zukunft ebenfalls per PC/Monitor anschauen. Bei Vertragsabschluß wurde mir jedoch nicht mitgeteilt, dass ich die Abmeldung begründen muß (bitte genau angeben). Deswegen werde ich vollends darauf verzichten. Vielmehr werde ich gleichzeitig mit der Abmeldung meine Teilnahme am Lastschriftverfahren kündigen und dies auch meiner Bank mitteilen.

  17. Hallo,

    ich kann nur kot…. Ich war bis mitte 2006 von den Gaunern befreit, dann habe ich geheiratet und habe meinen Namen ändern lassen. Wir haben keinen Brief erhalten weil ich einen anderen Namen trage. Nun seit Mitte 2007 sind wir umgezogen, und dann schrieb uns die GEZ, wir haben das Radio angemeldet und die Gebühren auch bezahlt. Nun habe ich von meiner ehemaligen Nachbarin dessen Namen fast identisch mit meinem Geburtsnamen ist, dass sie von GEZ mahnungen inzwischen i.H.v 259€!!! Ich habe bei GEZ angerufen und die Fotze am Telefon bat nur Ratenzahlungen an, und hat unsere Anmeldung im Neuen Ort gelöscht und das alte einfach weitergeführt. Wir haben eine rechnung von 310/-. Auf meinen Widerspruch bei WDR und HR habe ich nur geschlossene Ohren erfahren, denn wir haben uns nicht abgemeldet, obwohl wir uns nie angemeldet hatten, und wenn dies zutrifft dann sollten wir nur die Nachzahlungen vom Radio abführen und nicht TV und Radio. ich werde nochmals Widerspruch einlegen. Verbraucherzentrale wollen damit nichts zu tun haben und der Verbraucher ist einfach im Stisch.
    Habt ihr Tipps wie ich da vorgehen soll? übrigens ich habe seit einer Woche auch mein Radio im neuen Ort abgemedlet!!

  18. Hallo,

    Widerspruch einlegen, Widerspruch einlegen, Widerspruch einlegen…natürlich mit Verweis auf die Abmeldung, die du natürlich damals per Post fristgerecht verschickt hast. Mit etwas Geduld wird das Verfahren dann durch die GEZ aufgehoben… Bei mir hat’s ca. 6 Monate gedauert und ich habe bestimmt 5x Widerspruch eingelegt ;)
    Viel Erfolg…

  19. Hallo,

    eine Antwort habe ich von hr erhalten…und natürlich Einspruch nicht angenommen. Inzwischen sind sie von 310/- auf 250/- runtergekommen weil sie angeblich einen Fehler gemacht haben. Ich habe mich nach dem Ende der Befreiung nie angemeldet, wie denn wenn ich nicht angeschrieben wurde?
    Ich glaube ich muss wieder einen Widerspruch einlegen und evtl. draufhinweisen dass GEZ in der Beweisepflicht steht mir nachzuweisen dass ich TV und Radio für die umstrittene Zeit. Es kostet viel Nerven aber aufgeben tue ich nicht, und wenn dann ruf ich viele meiner Bekannten nach einer Abmeldung, dann soll die GEZ noch mehr erleiden.

  20. Tja, aus dem Grund melde ich mich auch nicht bei diesem Schnellhandbewege-Verein an, weil man dann unwillentlich ne Mitgliedschaft auf Lebenszeit hat und sich nur schwer aus den Klauen dieser Blutsauger entreißen kann!

    Viele empfinden es als ne Schweinerei, fühlen sich ungerecht von der GEZ behandelt.
    Wieso denn überhaupt etwas anmelden? Das freche Anmeldeformular mit einem Kreuzchen bei „besitze keinerlei gebührenpflichtige Geräte“ zurückschicken und sich freuen.

    Niemand kann euch zwingen etwas anzumelden, was ihr offiziell nicht besitzt oder dies zumindest abstreitet. Wer denkt, dass er dadurch irgendwelche hoheitlichen Maßnahmen zu befürchten hat, hat sich schon zu sehr einschüchtern lassen. Nichts werden die tun. Außer lustige Briefchen für euren Altpapierbestand schreiben.

    Nein, die dürfen nicht bei euch in die Wohnung rein.
    Es gibt keine rechtliche Grundlage für Gebühreneintreiber, die Artikel 13 I GG aushebelt. Wie ein Vorredner bereits schrieb: Owi, nix Straftat.

    Die gehen trotzdem rein, weil der minderjährige Sohnemann aufgemacht hat? Schön, Anzeige wegen Hausfriedensbruch gegen den GEZ-Vampir.

    Der Autohändler hat dem bösen GEZ-Mann gesteckt, dass ihr einen VW mit Autoradio gekauft habt? Hui, schöner Verstoß gegen das Datenschutzgesetz, greif in das RIS (Recht auf informelle Selbstbestimmung) ein. Schön eine zivilrechtliche Klage gegen Händler und „Schmerzens“-Geld rausholen. Da macht das Zahlen dann gleich viel mehr Spaß, wenn man weiß, dass das jmd. anderes für einen übernimmt :))

    Wir haben in Deutschland viel zu viele Rechte um sich so nen Scheiss gefallen lassen zu müssen.
    Einen schönen, GEZ-freien Tag wünsche ich noch

  21. Hier noch ein dubioser Fall: Wir wohnen in einer kleinen Doppelhaushälfte und betreiben im Keller ein kleines Videostudio. Für die Wohnbereiche zahlen wir fleißig unsere GEZ. Natürlich befinden sich im Keller auch neuartige Empfangsgeräte, sprich PC´s mit Internetanschluss. Nachdem wir unsere Tätigkeit als GmbH angemeldet haben, wurden wir aufgefordert, unsere PC´s anzumelden. Das haben wir nun auch gemacht, finde ich aber nicht in Ordnung. 2x GEZ im selben Haus. Das ist doch impertinent, zumal sich lediglich der Name geändert hat. Mein Plan: GEZ für den Wohnbereich abmelden und nur noch für die GmbH zahlen. Geht das?

  22. Mittlerweile lässt sich die G.E.Z. vom Staat sogar Haftbefehle gegen
    Arbeitslose ausstellen. Soll nun wegen angeblicher Beleidigung
    und Nötigung 50 Tage in Haft.
    Wir müssen alle Protestschreiben an die Regierung senden. Wer weis
    was diesen Verbrechern noch alles einfällt.

  23. Hallo Thema GEZ ist ganz easy!

    Grüner Brief = Müll den grün ist umweltfreundlich und sollte so schnell wie möglich recycelt werden!

    Nach dem 4. oder 5. Brief den ich weggeschmissen habe, habe ich mal einen gelesen…:P

    Geldstrafe von 1.000 Euro usw=)

    Nachdem ich die Lachkrämpfe überwunden hatte wanderte auch dieser Brief in den MÜLL….

    Nachdem ich umgezogen war, mich fein brav in der neuen Heimat angemeldet habe, habe ich dem Rathaus auch eine Datenweitergabe aufgebrummt , d.h. es dürfen keinerlei Telefonauskunft oder sonstige Daten an irgendwelche Leute rausgegeben werden, nichtmal fürs Telefonbuch… Trotzdem nach 3 Wochen kam der Lustige GEZ Brief…

    Schlimm diese Geier…

    Als Tipp:

    GEZ Beamte dürfen weder Haus noch Grundstück betreten, um ins Haus zu kommen brauchen Sie einen Richterlichen Beschluss/ durchsuchungsbefehl und ich glaube mal nicht, dass es soweit kommen wird!

    In einer Geschichte die ich mal gehört habe passierte folgendes..

    Eine Alte Frau klingelte an der Haustüre, bat um ein Glas Wasser da es Ihr ja sooo schlecht ginge…

    Natürlich schöpft man da keinen Verdacht und bittet Sie eventuell hinein, aber was damals war, die Alte Dame war GEZ Spizzel und sollte nur überprüfen welche Geräte sich den so im Haus befinden!

    Ich sage dazu nur Hammer und bin froh nun in den USA zu wohnen, hier gibts so ne Grütze nicht, hier zahlste direkt fürs Fernsehen, wers nicht will zahlt nix hat aber auch kein empfang!

    Gruss Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.