Abmahnwahn: Die unendliche Geschichte

Mit dem Betreff „Erneute Verleumdung im Internet“ erhielt ich heute folgende E-Mail:

Leider muß ich im Internet erneut Verleumdungen über uns lesen:
http://sakemaki.blogger.de/stories/162821/#comments
Es wird der Eindruck der Verbindung zu einer kriminellen Vereinigung erweckt. – Weiterhin finden Sich unwahre Behauptungen bezüglich Glaubwürdigkeit des Unternehmens, Gesetzesbruch und Handlungsunfähigkeit des Unternehmens etc…
Ich bitte Sie, diese rechtswidrigen Beiträge unverzüglich, spätesten aber bis morgen, den 20. Oktober 04 um 10 Uhr zu entfernen.
Bezüglich der Zustellungsvereitelung behalte ich mir vor, ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das . § 6 TDG / § 6 MDStV gegen Sie anzustrengen

Und da bei dem Verfasser dieser Zeilen offenbar der Trend zur Zweitmail geht, folgt wenige Minuten später dies hier:

Bezüglich des von mir genannten Termines 20.10.2004 um 10 Uhr muß ich Ihnen noch mitteilen, dass ich bei fruchlosem Fristablauf auf Ihre Kosten gerichtlich gegen Sie vorgehen werde.

So langsam komme ich mir vor, wie bei der verstecken Kamera…

Ein Gedanke zu „Abmahnwahn: Die unendliche Geschichte

  1. hmm, schöne seite hast du und die info bzgl. Novitel ist schon interessant, da werd ich wohl morgen NCIHT zum Informationsgespräch gehen, wenn sie eh Insolvent sind -_-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.