Eiszeit in Schweden

Eiszeit in Schweden

Dass die Schweden super darin sind, süße Backwaren herzustellen, habe ich im letzten Jahr schon festgestellt. Brote, Kuchen, Plätzchen und andere Kleinigkeiten gibt es hier in einer Vielzahl und Qualität, die zuckerschockverdächtig sind. Da die alte Gefriertruhe im Keller nun eh schon mal eingeschaltet war, habe ich mich jetzt auch endlich mal daran gemacht, mich nach Eis umzuschauen.

Und siehe da: auch hier ist die Auswahl ziemlich beeindruckend. Besonders toll finde ich es ja, neue Eissorten auszuprobieren. Ich habe mich dabei erst einmal auf die folgenden drei beschränkt: Citron Lakrits, Chili Lakrits und Salta Mandlar. Auch ohne Schwedischkenntnisse sollte es leicht zu übersetzen sein: Zitrone Lakritz, Chili Lakritz und Gesalzene Mandeln.

Die Geschmacksrichtung Gesalzene Mandeln war sehr lecker, wobei ich in erster Linie den Eindruck hatte, ein Eis mit Mandelsplittern zu essen. Von salzig war nichts zu schmecken.

Am gespanntesten war ich auf Chili Laktritz. Die Lakritze konnte man sehr gut herausschmecken, aber Chili leider irgendwie gar nicht. Im direkten Vergleich mit Zitrone Lakritz wurde zwar deutlich, dass der Nebengeschmack zur Lakritze etwas anders war, aber in beiden Fällen dominierte die Lakritze aber eindeutig. Interessant fand ich, dass die Lakritze bei der Version mit Chili aus kleinen Lakritzstückchen bestand, beim Zitroneneis aber das Eis eher mit der Lakritze mamoriert war.

Um zu beurteilen, wie lecker das Eis wirklich war, stelle ich mir immer die Frage „welches würdest Du Dir noch mal holen?“. Das ist hier aber gar nicht so einfach, da es noch einige andere Eissorten gab, die ich sehr spannend fand und die beim nächsten Mal erst einmal ausprobieren würde. Lecker waren alle drei Eissorten, von Chili Lakrits hatte ich mir mehr erwartet, ein besonderes Geschmackserlebnis war es aber auf jeden Fall.